Content-Recherche: 8 Schritte, um mit solider Recherche großartigen Content zu erstellen

Vladislav Melnik
von Vladislav Melnik
Content-Recherche: 8 Schritte, um mit solider Recherche großartigen Content zu erstellen

Das Trüffelschwein und der Mensch haben viel gemeinsam. Besonders, wenn es um die edlen Knollenpilze geht: Trüffel.

Trüffel sind die teuersten Pilze der Welt. Denn sie sind selten und schmackhaft. Sie wachsen nur unter der Erde an den Wurzeln von bestimmten Bäumen.

Ein Trüffelschwein kann den Duft der Trüffel auch dann noch riechen, wenn der Pilz einen halben Meter tief unter der Erdoberfläche liegt.

Genau wie ein Trüffelschwein solltest du bei deiner Content-Recherche auch sehr tief unter der Oberfläche buddeln, um erstklassigen Content zu erstellen.

Warum? Das klären wir gleich.

Schauen wir uns erstmal an, was du bei der Content-Recherche eigentlich genau beachten solltest.

Was ist Content-Recherche?

Wie der Name es vermuten lässt, geht es bei der Content-Recherche um das Recherchieren von Inhalten. Du konsumierst also viel Content und sammelst dabei folgende Dinge:

  • Ideen
  • Theorien
  • Geschichten
  • Metaphern
  • Beispiele
  • Statistiken
  • Zitate
  • Quellen

Du suchst genau wie ein Trüffelschwein tief unter der Oberfläche nach allem, was du für deinen Content eventuell irgendwie gebrauchen könntest. Alles was irgendwie nützlich sein kann.

Warum ist Content-Recherche so essenziell?

Weil du ohne keinen großartigen Content erstellen kannst. Ich konsumiere sehr viel Content und das ist der größte Fehler, der mir immer wieder über den Weg läuft:

Der Content ist einfach zu dünn.

Er ist nicht tiefgründig. Nicht gut recherchiert. Er hat einfach kein gutes Fundament. Man merkt, wenn du Content einfach nur dahinklatschst.

Erst durch tiefe und ausgiebige Recherche findest du eben die tollen Ideen, die du in deinen Inhalt einfließen lassen kannst und die ihn großartig machen.

Das ist auch ein weiterer großer Vorteil:

Du hast keine Schreibblockade mehr.

Ich hatte ehrlich gesagt noch nie eine Schreibblockade. Ich recherchiere immer sau viel und habe mehr Ideen, als ich einfließen lassen kann. Das ist ein Luxusproblem, das du dir schaffen musst! 😉

Ich bin auch davon überzeugt, dass Kreativität im Grunde einfach nur Recherche ist. Kreativität ist einfach nur Punkte miteinander verbinden. Und wenn du keine Recherche machst, wie willst du die nicht vorhanden Punkte dann miteinander verbinden?

Aber damit meine ich nicht, dass du von anderen klauen solltest. Du solltest dich inspirieren lassen. Und dann einen eigenen Twist reinbringen. Für diesen Beitrag habe ich z.B. folgendes Zitat von David Ogilvy gefunden: „Even a blind pig can sometimes find truffles, but it helps to know that they grow in oak forests.“ So kam ich auf die Idee mit dem Trüffelschwein.

Außerdem kannst du bei der Recherche die Richtigkeit deiner Aussagen prüfen, wenn du nicht 100%ig sicher bist. Du bekommst auch ein super Themengefühl und weißt, was wichtig ist und wo es noch Lücken gibt. Hinzu kommt noch, dass du eine Menge über dein Thema lernst und so immer mehr Expertise aufbaust.

Eine gute Content-Recherche legt einfach ein solides Fundament für deinen Content. Punkt.

Überzeugt? Gut! Dann schauen wir uns jetzt mal die genauen Schritte an.

Schritt 1: Wähle dein Fokus-Keyword

Du startest immer mit einer Content-Idee. Du hast also ein Thema, über das du schreiben oder reden möchtest.

Da Google die erste Adresse ist, wenn es um Recherche geht, solltest du erstmal ein bisschen Keyword-Recherche betreiben. Überlege also, wie man dein Thema in ein Keyword zusammenfassen könnte.

Überprüfe danach bzw. währenddessen, ob es dafür Suchanfragen gibt. Also ob danach gesucht wird. Benutze dafür Google Keyword Planer, KWFinder, Ubersuggest oder Chimpify.

Für diesen Beitrag habe ich „content recherche“ als Keyword gecheckt:

content recherche chimpify

Wie du siehst, wird nicht viel danach gesucht. Generell macht alles ab 100 Suchanfragen Sinn. Manche sagen auch erst ab 1.000 oder 10.000, aber das kommt immer auf deine Branche an.

Ich habe mich trotzdem dafür entschieden, weil es ein wichtiges Thema ist. Ich schreibe ja immer für den Menschen, und danach erst für die Suchmaschine! 😉 Ich finde einfach, dass im Content Marketing zu wenig solide Recherche betrieben wird. Also muss der Beitrag einfach raus.

Schritt 2: Überlege dir Variationen deines Keywords

Es ist erstaunlich, wie sich heutzutage Exact Match Keywords immer noch auf das Ranking auswirken. Ich habe z.B. mit „content research“ und „content marketing research“ unterschiedliche Beiträge gefunden.

Brainstorme in diesem Schritt deshalb die verschiedenen Variationen deines Keywords, um noch mehr Content zu finden. Ich kam dabei auf folgende Keywords:

  • content research
  • content marketing research
  • how to do content research
  • how to do content marketing research
  • content marketing recherche

So. Das war jetzt der leichte Teil. Jetzt kommt die harte Arbeit.

Schritt 3: Scanne 100 Suchergebnisse pro Keyword und filtere den Müll heraus

Ich beginne meine Suche immer global. Deshalb stelle ich in den Einstellungen die Region immer auf „Vereinigte Staaten“. Warum? Weil ich eine globale Sichtweise bekommen will. Es gibt global einfach mehr schlaue Köpfe, die auf viele schlaue Ideen kommen.

Gib also ein Keyword ein. Scanne die Überschriften und die Domain (die ist ein gutes Indiz für Qualität) der Suchergebnisse. Öffne die Seiten in einem neuen Tab, die du passend und interessant findest:

content recherche google

Und das machst du mit deinem Fokus-Keyword wirklich für die ganzen 100 Suchergebnisse. Also für 10 Suchergebnisseiten. Wenn du krass unterwegs bist, machst du das für alle deine Keyword-Variationen.

Ich finde auf Seite 10 von Google (dort wo die ganzen Leichen versteckt sind) manchmal wirklich schöne Diamanten. Das sind Dinge, die nicht direkt etwas mit deinem Thema zu tun haben, aber immer irgendwie interessant sind.

Währenddessen findest du aber sehr viel Müll. Es gibt immer mehr Content, ja. Aber 80% davon ist nicht wirklich geil. Scanne deshalb die geöffneten Seiten kurz und speichere diejenigen, die du konsumieren möchtest. Ich kopiere hier einfach stumpf die URLs in meinen Texteditor:

content recherche urls texteditor

Alleine durch das Scannen der Überschriften und Zwischenüberschriften und das Zeppen in Podcast-Episoden und Videos kriegst du schon ein sau gutes Gefühl für dein Thema. Du lernst dadurch, was du unbedingt reinnehmen musst, was nicht, und wo es noch Lücken gibt. Dadurch solltest du schon viele gute Ideen für die grobe Richtung deines Contents bekommen.

Schritt 4: Checke BuzzSumo

Google ist cool und verdient es, die erste Adresse zu sein, wenn es um Recherche geht. Aber Google basiert zu einem großen Teil immer noch auf Links.

Deshalb solltest du BuzzSumo checken, das auf Shares basiert. Du findest dort meistens Inhalte, die nicht gut ranken, aber dennoch von den Menschen fleißig geteilt wurden und daher wahrscheinlich sehr spannend sind.

Gib also dein Keyword ein und öffne die Seiten in einem neuen Tab, die du interessant findest:

content recherche buzzsumo

Wenn du zu nischig unterwegs bist, dann klappt das nicht so gut. Zu meinem Beispiel konnte ich auch nicht wirklich etwas Brauchbares finden. Aber es ist definitiv immer einen Besuch wert!

Schritt 5: Checke andere Quellen

Die meisten Menschen, die Content Marketing betreiben, recherchieren nur via Google. Wenn überhaupt.

Aber weil das alle machen, haben sie auch alle die selben Ideen zur Verfügung. Du solltest aber die Extrameile gehen und auch noch andere Quellen auschecken.

BuzzSumo habe ich bereits genannt. Hier sind noch einige weitere wichtige Quellen, die du auschecken solltest:

  • Print-Bücher
  • Print-Magazine
  • Podcasts
  • YouTube
  • Infografiken
  • Statista
  • Experten
  • etc.

Vor allem Print-Bücher sind hier spannend. Dort steckt oft wichtiges und zeitloses Wissen drin. Da du hier das Medium wechselst, findest du hier oft einzigartige Ideen, die sich sonst nirgendwo anders finden lassen.

In diesem Fall habe ich mir z.B. „Think Content“, „Die Content-Revolution“, „Epic Content Marketing“ und „Content Inc“ angeschaut.

Schritt 6: Finde die Hook und überlege dir eine grobe Richtung

Nachdem du alles gescannt und einen Grobüberblick bekommen hast, solltest du die richtige Hook finden.

Mache am besten eine kleine Pause und überlege dir danach:

Wie willst du deinen Leser, Hörer oder Zuschauer in deinen Content ziehen?

Das machst du mit deiner Überschrift und deiner Einleitung. Während deiner Content-Recherche hast du sicherlich schon einige gute Ideen dafür gehabt und gesammelt.

Für diesen Beitrag wollte ich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung schreiben, wie man Content-Recherche betreibt. Also dachte ich da sofort an „Content-Recherche: 5 Schritte, um Content zu recherchieren“. Aber beim Recherchieren habe ich gemerkt, dass einige Content-Recherche strategisch sehen - also als Recherche, um Content-Ideen für den Redaktionsplan zu finden. Um mich davon abzugrenzen, habe ich mich für „Content-Recherche: 5 Schritte, um Recherche zu betreiben, um Content zu erstellen“ entschieden. Es geht also um Recherche für die Erstellung.

Für die Einleitung kam ich auf folgende Ideen:

  • „In den letzten Beiträgen haben wir uns die Content-Strategie und den Content-Plan angeschaut. Jetzt kümmern wir uns um das, was danach kommt: die Content-Recherche ...“

  • „Woran denkst du, wenn du an Content-Recherche denkst? Nur an Keyword-Recherche? Falsch ...“

  • Irgendwie Content-Recherche und Trüffelschweine miteinander verbinden.

  • Irgendwas aus dem Zitat von David Ogilvy machen.

  • Irgendwas mit einem Spion, der auch mehr weiß als alle anderen.

Ich habe mehrere durchdacht und mich dann für die Trüffelschwein-Metapher entschieden. Die ist einfach so schön bildhaft, bringt es perfekt auf den Punkt und bleibt im Gedächtnis.

Blicke an dieser Stelle auch noch ein bisschen weiter und überlege, in welche grobe Richtung du gehen willst. Meine Richtung war ja sehr klar. In diesem Fall habe ich die einzelnen Schritte skizziert. Wie könnte dein Content aussehen?

Schritt 7: Konsumiere den Content

Schnappe dir jetzt eine Tasse Kaffee oder Tee und konsumiere deinen kompletten gesammelten Content. Schön in Ruhe.

Lass dir ausreichend Zeit.

Ruhig 50% deiner Zeit, die du für die Content-Erstellung eingeplant hast. 4 Stunden Content-Recherche sind nichts besonderes. Bei sehr breiten oder komplexen Themen kann es vorkommen, dass ich 3 Tage lang fast nichts anderes mache außer Recherche. 50 Beiträge zu lesen braucht eben seine Zeit.

Während du die Texte liest, die Podcast-Episoden anhörst und dir die Videos anschaust, bekommst du viele gute Ideen. Notiere sie dir am besten alle. Ich kopiere hier meistens einfach Wörter aus dem Text oder manchmal auch ganze Sätze in meinen Texteditor.

Behalte außerdem immer deine Buyer Persona im Hinterkopf. Was würde ihr gefallen? Was muss sie wissen? Was nicht?

Denke immer an das Trüffelschwein - buddele tief, bis zum Kern. Konsumiere daher auch die Quellen deiner Quellen. Gehe der Sache bis auf den Grund.

Schritt 8: Mache eine große Pause

Im letzten Schritt solltest du gar nichts tun. Entspanne dich. Schaue Fernsehen, geh Spazieren oder sonne dich auf dem Balkon. Mach irgendwas anderes.

Und, ganz wichtig: Habe ein gutes Gefühl dabei. Ich weiß das fühlt sich komisch an. Aber:

Auch wenn es nicht nach Arbeit aussieht, und es sich nicht so anfühlt, es ist Arbeit.

Ich muss mir das auch immer wieder selbst bewusst machen, wenn ich auf der Couch liege und Netflix schaue. Bei diesem Beitrag habe ich mir glaube ich alle Folgen von “How to Sell Drugs Online (Fast)” reingezogen! 😁

Du musst einfach deinem Unterbewusstsein das Ruder übernehmen lassen. Du musst deinem Gehirn ausreichend Zeit geben, die ganzen aufgesaugten Informationen zu verarbeiten und zu strukturieren.

Dadurch wird die eigentliche Content-Erstellung viel einfacher. Du musst einfach lernen, deinem Unterbewusstsein zu Vertrauen.

Fazit

Trüffel sind selten. Großartige Ideen auch.

Genau wie Trüffel irgendwo tief unter der Erde vergraben sind, so sind Ideen auch irgendwo tief im Content versteckt. Deshalb musst du wie ein Trüffelschwein danach suchen.

Ja, das ist harte Arbeit. Aber das ist Arbeit, die gemacht werden muss. Gerade weil es so hart ist, machen es so wenige. Und gerade deshalb wird dich das von anderen abheben.

Bei der Content-Recherche geht es darum, dass du das Thema aus vielen verschiedenen Perspektiven betrachtest und bis auf den Grund gehst. Wenn ich Recherche betreibe, versuche ich immer so tief einzutauchen, wie es nur geht. Ich suche immer die Essenz. Erst wenn ich etwas bis auf den Kern zerlegt und wieder zusammengebaut habe, kann ich es wirklich verstehen und lehren.

Recherche ist wichtig, um Content zu erstellen, der näher an der Wahrheit liegt.

Und die Wahrheit ist alles was zählt.

Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Vladislav ist Gründer & Geschäftsführer von Chimpify. Er hilft Selbstständigen, Marketern und Agenturen dabei, ein skalierbares Marketingsystem aufzubauen, um mehr Kunden zu gewinnen.
All-in-One

Die einfachste Marketingplattform für Selbstständige & kleine Unternehmen

Mehr erfahren

136 Kommentare

Thomas Endl
Thomas Endl
Super Tipps Vladislav!

Eine Pause zu machen, wird nicht oft erwähnt, ist aber enorm wichtig im kreativen Prozess!!

LG aus Wien,

Thomas
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Thomas, danke! Genau, da muss man sich manchmal echt zwingen bzw. langsam Vertrauen zu sich selbst aufbauen.
Ulrike Zecher Markenberatung | Schreibcoaching
Hey Vladi,
ja Trüffel sind lecker und nicht leicht zu finden – genau wie guter Content. Die "Trüffel" heißen in meinen Schreibcoachings "Plankton" – also das konkrete Thema finden. Beim Plankton schwitzen meine Schreibcoachees ein bisserl, ist aber die Voraussetzung für einen guten Blogartikel.

Liebe Grüße,

Ulrike Zecher
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Ulrike, ha, auch cool! 😃
Niels Cimpa
Niels Cimpa
Ich nutze die 7 Schritte in etwas abgeänderter Form und finde es richtig gut! Danke für die Anleitung! :)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Niels, cool, freut mich! Gerne!
Roger Kaufmann
Roger Kaufmann
Der wohl beste Tipp: Mache eine große Pause.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Roger, oh ja, stimmt! Loslassen ist so schwer, aber auch so förderlich! 😉
Anna
Anna
Hallo Vladislav,
ein sehr schöner Beitrag, vielen Dank für den Mehrwert den du lieferst. Mach weiter so. :)
Liebe Grüße aus Hamburg -
Anna
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Anna, gerne! Bin ab heute ja auch wieder am Start!
Andi
Andi
Cooler Artikel. Obwohl ich über das Thema schon mehrmals gelesen habe, lernt man immernoch dazu. Für mich z.B. war Schritt 2 neu. Bisher bin ich immer strikt vom Keyword selbst ausgegangen.
LG
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Andi, danke! Ja, man lernt nie aus! Genau, das bringt ein bisschen mehr Diversität.
Hubert
Hubert
Vielen Dank für die wertvolle Zusammenfassung Vladislav!
Wie du schreibst: es ist halt harte Arbeit, am Ende muss man es einfach machen damit es funktioniert.
Mirella
Mirella
Mega Beitrag! Viel dank!!
Niels Neumann
Niels Neumann
Super Artikel. Finde es klasse, dass ihr bei der Recherche auch den Punkt Hook reingenommen habt. Ohne eine interessante Hook wird der Artikel nicht gelesen und die ganze Schreibarbeit war umsonst.
Niels Cimpa
Niels Cimpa
Obwohl ich die meisten Tools schon kannte, fand ich den Beitrag wirklich gut. Vor allem der Nutzen von buzzsumo ist mir erst jetzt so richtig bewusst. Habe das Tool vorher nie wirklich verwendet. Danke für den Input!
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Niels,

freut mich! Buzzsumo ist mega cool!
Sebastian
Sebastian
Danke für den tollen und inspirierenden Beitrag. Ich finde die Beiträge immer so schön eingeleitet und fast wie eine Geschichte geschrieben. Der Inhalt ist natürlich auch top und stachelt mich immer wieder an, selbst bessere Beiträge zu schreiben.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Sebastian,

danke!
Ronny Schneider
Ronny Schneider
Hallo Vladislav,

toller, ausführlicher Artikel zur Recherche (zur Content-Erstellung). Ich dachte ja, ich bin mit meinen 3-4 Stunden Recherche schon gut dabei. Doch Deine 50% toppen das irgendwie noch Mal.

Wobei ich natürlich nur "nebenbei" blogge und nicht ganz so viel Zeit habe, wie Jemand der sich in Vollzeit den Tätigkeiten widmen könnte. Was schon einen Unterschied macht.

Dennoch ist es schon wichtiger geworden, mehr Qualität in die Beiträge zu bringen. Um aus der Masse heraus zu stechen. Darum habe ich vor Kurzem meine Artikel Frequenz reduziert. Mir hat es sehr gut geholfen, um noch mehr Details in die einzelnen Beiträge zu stecken.

Daneben gibt es jede Menge Faktoren, weswegen eine Content Strategie dennoch nicht funktioniert. Die gängigsten habe ich vor Kurzem im Blog beschrieben: https://www.blog-als-nebenjob.de/3586/content-strategie-grandioser-erfolg/

Manchmal kann der Erfolg wegen den simpelsten Dingen ausbleiben. Die der eine oder andere Webseitenbetreiber gar nicht direkt auf dem Schirm hat. Muss nicht immer die fehlende Recherche sein oder die oberflächliche Recherche. Kann bereits die Zielgruppe oder die Technik hinter der Webseite sein.

In meinen Augen macht da vor Allem auch ein SEO Tool viel Sinn. Google ist ja ganz nett, liefert aber nur wenige Daten. Ich suche zum Beispiel nicht nur nach Keywords. Schaue mir auch Fragen der Suchenden an, ähnliche Begriffe, die TOP 10 bei Google. Das WDF*IDF Tool ist da viel Wert. Mein Tool bietet da noch viele andere Analysen. Die ich nicht mehr missen will.

An Ideen für Artikel fehlt es mir dabei ebenso wenig wie Dir. Trotz vieler Jahre die ich nun schon schreibe, habe ich stets 30 - 50 Entwürfe im Backend, an denen ich parallel arbeite. Leider werden es immer mehr, weil mir bei anderen Beiträgen zusätzliche Ideen kommen. So schnell kann ich gar nicht schreiben. Haha. :)

Viele Grüße
Ronny
Petra Sendera
Petra Sendera
Hallo Vladislav,
ich finde dein Beitrag war sehr gut und ebenfalls interessant. In letzter Zeit bin ich ein Fan von Content Marketing geworden und habe auch angefangen mich darüber zu informieren. Seitdem lese ich mir auch SEO und Content Marketing Texte und bin auch deswegen auf deinen Blog gestoßen und bin echt ein Fan geworden, deswegen werde ich eure Seite auch an ein paar Freundinnen von mir weiterempfehlen :D. Dennoch haben mir ein paar kleine Informationen, die ich auf diesen Beitrag: https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/erfolgreich-mit-content-marketing-wie-texte-heute-aussehen-muessen/ dazu gelesen habe, gefunden habe. Dennoch war es echt gut und möchte dir nochmal deswegen loben. Liebe Grüße aus Ulm, Petra
Bennet
Bennet
Ein sehr aufschlussreicher und vor allem rund um gelungener Artikel. Ich denke man kann diese Vorgehensweise direkt so übernehmen. Werde es in Zukunft ausprobieren.
Vielen Dank dafür!
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Bennet,

gerne! Go, go, go! 😁
Jasmina von konfettiundtaler.de
Hi Vladislav, bäm ...ein mega starker Artikel! Hat mir sehr geholfen, vielen Dank dafür! Buzzsumo nutze ich ab und an, um einfach generell etwas Brainstorming zu bestimmten groben Themen zu betreiben, um dann für mich Detail-Themen zu extrahieren. Bei mir ist die Recherche-Arbeit eher ein fließender Dauerprozess. Einmal eingetaucht, kommen immer mehr Ideen, die ich dann aber eher für weitere Artikel nutze (und auf die, ich sonst nie gekommen wäre). Insofern lohnt sich gute Recherche doppelt - für den aktuellen Content und für zukünftigen Content. Danke nochmal und viele Grüße - Jasmina
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Jasmina,

cool, freut mich! Mache ich genau so! 🙂
Marco
Marco
Hallo Vladislav,
ein sehr guter Beitrag! Vielen Dank für Deine wertvollen Tipps.
Grüße aus Rosenheim
Marco
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Marco,

gerne!
Webdesign Krefeld
Webdesign Krefeld
Hey Vladislav,

vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich mag deinen "Schritt für Schritt" Ansatz. Total übersichtlich und angenehm zu lesen.

LG
Niklas
Christopher
Christopher
Hi Vladislav,

hochwertigen Content zu produzieren wird immer schwieriger - aber auch immer wichtiger. Google hat bei den gefühlten letzten 5 Updates immer wieder erwähnt, das man einfach "nur" guten Content erstellen muss und damit gute Rankings erzielen kann.

Danke für den Tipp mit BuzzSumo - das Tool ist tatsächlich sehr hilfreich. Auf Social Media (vorallem Twitter) ist man auch immer nah am aktuellen Zeitgeschehen und kann, wenn man schnell genug ist, auch als Erster guten Content finden und diesen auf dem eigenen Blog aufbereiten und wiedergeben.

Schritt 8 ist für mich dennoch immer noch der wichtigste Schritt ;)
Frank
Frank
Schöne Tipps!
Was ich empfehlen kann: Abends auf der Couch inspirende Content-Posts bei Twitter, LinkedIn, Pinterest etc. speichern und dann bei Gelegheit mal durcharbeiten. Da finden sich wahre Schätze. :)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Frank,

oh ja, auch sehr gut!
Harald Adam
Harald Adam
Ein sehr wertvoller Beitrag.
Kann ich nur weiterempfehlen
Es grüßt Harald A. aus Oberhausen
Hannoveraner
Hannoveraner
Hey Vladislav, wie meist mal wieder ein schöner informativer Artikel von dir. Der eigentliche Sinn deiner Artikel gefällt mir gut, noch viel mehr lese ich aber oft einfach mit, weil du immer mal wieder gute Seiten nützliche Tools findest die einem das Leben doch etwas leichter machen oder zumindest gute Anregungen liefern und einen ein bisschen über den Tellerrand blicken lassen. Ich muss gestehen das ich selber oft zu Faul bin Recherche in anderssprachigen Ländern zu betreiben, du anscheinend nicht ;-) und das ist auch gut so, denn dann bleibt es weiterhin spannend bei dir.
Beste Grüße
Tobias
Tobias
Dem Artikel stimme ich in weiten Teilen zu, danke für den Input! Vor allem der Teil mit der Schreibblockade, denn da hatte ich selbst auch erst wenig Probleme mit. Und wenn, dann hilft lesen, lesen, lesen und – nochmal – lesen. Je tiefer man in ein Thema einsteigt, desto einfacher wird es, darüber qualitativ hochwertig zu schreiben.
Ferhat
Ferhat
Gelungener Artikel! Die Verbindung der Einleitung mit dem Ogilvy Zitat fand ich cool :) Danke!
Jannis
Jannis
Für mein Business ist das Thema Marketing extrem relevant. Und ohne Content kein Marketing. Da kommt so ein Artikel gerade richtig!
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Jannis,

sehr cool!
Ferhat Ertürk
Ferhat Ertürk
Hallo Vladislav,

vielen lieben Dank für diesen sehr informativen Artikel. Ich bin immer wieder verblüfft wie leidenschaftlich du an die Themen herangehst. Sehr informativ!

Lieben Gruß
Ferhat
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Ferhat,

danke dir!

Müsste mal wieder schreiben! 😉
Dr. Dominik Dotzauer
Dr. Dominik Dotzauer
Super, dass du noch andere Quellen wie Bücher aufgeführt hast. Genau dieses tiefere Recherchieren fehlt ja bei vielen Artikeln. Man merkt, dass Viele nur voneinander abschreiben. ;)

Ich hätte noch etwas hinzuzufügen: Arbeit mit Klienten / Kunden / Patienten - und das dann im Artikel einzubauen. Sei es als kurze Fallstudie oder als vollen Erfahrungsbericht. Das wertet den Artikel weiter auf (macht es greifbarer & emotionaler) - und einzigartig. Denn jemand anders kann schlecht diese Erfahrung "abschreiben". Kann da ein Beispiel einer Leserin heraussuchen, falls es interessiert.

VG
Dominik
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hi Dominik,

haha, genau, ich merke das auch häufiger! 😉 Oh, sehr cooler Tipp, danke!
Frank
Frank
Hallo Vladislav,
vielen Dank für Deine wertvolle Arbeit und die guten Tipps.
Weiter so – und ich lese direkt mal den nächsten :)
Beste Grüße aus Freiburg
Frank
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Frank,

gerne! Mach ich! 😉
Online Marketing Köln
Online Marketing Köln
Hallo Vladislav,
Sehr ausführlicher und qualitativ hochwertig geschriebener Artikel, Danke dafür!
Beste Grüße
Kai
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey ho,

danke, freut mich!
Dominik Porsche
Dominik Porsche
Hi Vladislav,

vielen dank für deinen Artikel. Ich fand das Trüffelschwein Beispiel sehr elegant und wichtig.

Heute sehen wir in diesem Bereich oft inhaltliche mittelmäßige Kopien, die weder vom Verfasser erfahren, noch gut recherchiert wurden. Gerade der Druck, den wir uns aus XYZ vielen Gründen setzten, lässt uns meistens nie ein einzigen Trüffel ausgraben und wir graben immer an der Oberfläche.

Ich bin sicher, dass gerade der eigene Style und die Erfahrungen aus dem eigenen Leben einen besonderen Wert für Leser liefern. Das ist auch immer gekoppelt mit dem eigenen Purpose.

Das ist im Grunde auch das, was mein Team und ich bei https://beyonduality.com/de/ den Menschen mit an die Hand geben. Nur aus der Sicht der Lebensaufgabe, die dann genau aufzeigt, wie der Content aufgebaut werden kann.

Denn erst wenn wir uns selbst im klaren sind, was wir in die Welt tragen möchten, bemerkt auch unser Umfeld und sogar wildfremde Menschen, welchen Wert die Inhalte von innen heraus besitzen. Dann kommen auch die Ergebnisse auf allen Ebenen!

Alles Liebe,
Dominik Porsche
Adizz
Adizz
Wunderbar aufbereitet und informativ. Vielen Dank für die wertvollen Tipps :-)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Gerne! 😉
Dennis Smith
Dennis Smith
Trüffelschweine 😂😂😂 ja das ist Original so, aber du bringst ein Wirklich dazu Nachzudenken, und es macht sinn was du schreibst! Ich war/bin kein guter schreiber das gebe ich zu und habe schreib Arbeit immer Abgegeben ( Outsourcing)
dann hatte ich mal ein Artikel gelesen, wo du beschrieben hast wie du dich verbessert hast indem du einfach learning by Doing gemacht hast, so hab ich dann auch angefangen
dann habe ich mir ein Content Creation Tool zugelegt wo ich Artikel aus Suchmaschinen heraus scannen kann, und später mit einem Text Spinner verändert, erleichtert auch enorm die schreib Arbeit.

Ich wollte eigentlich kein Buch hier schreiben 😂
aber du hilfst auch ENORM
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Dennis,

haha, freut mich! Von Text Spinnern bin ich aber kein Fan von! 😉
Ivica Sacer
Ivica Sacer
Ein wirklich sehr gelungener Artikel nach dem ich gesucht habe. Nachdem ich einige Artikel geoutsourct habe und nur billige und oberflächliche Artikel rausgekommen sind die nur an der Oberfläche kratzen komme ich wohl nicht herum selbst zu schreiben.

Ich hatte es vermieden da ich einige Probleme mit der einfachen Satzgestaltung und der Rechtschreibung bzw. den Satzzeichen habe. Wo finde ich den Artikel: "Learning by Doing" Vladi? ich habe alle Artikel durchgesucht und viele nützliche gefunden die ich Lesen und umsetzen möchte aber diesen Artikel leider nicht. Leider gibt es auch keine Suche. Wäre super wenn mir da einer weiterhilft den Artikel zu finden. Schade Vladi das du keinen Videokurs zum Thema "Recherche und wie man gute Ideen für seinen Blog findet und großartige Inhalte schreibt" gemacht hast. So etwas gibt es nicht und kommt bestimmt gut an. Danke dir für so großartige Artikel. Sag mal Vladi, kann es sein das du beim VNR- Rentrop den Werbetexterkurs gemacht hast?

Freue mich auf schnelle Antwort.

Liebe Grüße
Ivica
Sebastian
Sebastian
Danke für den Beitrag. Ich finds immer wieder toll, wie du die Inhalte aufbereitest und in einem tollen Beitrag verpackst. Fühl mich direkt davon inspiriert.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Sebastian,

freut mich. Immer wieder gerne!
Tina M
Tina M
Finde die Beiträge richtig klasse.
Hier hab ich schon so viel gelernt und ich merke es auch an den Nutzerzahlen bei meinem Blog.
Liebe Grüße
Tina von Wimpernverlängerung Salzburg
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Tina,

cool, freut mich!
Jacky
Jacky
Ich bin neu hier, muss sagen starker Artikel - werd jedenfalls weiter hier sein! Danke dir! :)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Jacky,

cool, danke!
Christopher Seidel
Christopher Seidel
Super geschriebener und informativer Artikel :-). Eine sehr gute Aufstellung. In diesen Blog werde ich mich noch richtig einlesen 🙂
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Christopher,

danke!
Marco
Marco
Fantastischer Artikel. Vielen Dank für Deinen Input. Deine Anregungen werde ich gleich probieren :-)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Marco,

danke! 🙏🏻
Martin Schwarzberger
Martin Schwarzberger
Nich umsonst heisst es: Content is KING :-) Danke für den super Artikel.

Liebe Grüße
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Martin,

gerne!
Patrick Mitter
Patrick Mitter
Ich finde auch den "Blick ins Buch" bei Amazon super hilfreich, um neue Ideen für relevante Themen zu finden. Kurz auf das Inhaltsverzeichnis eines relevanten Buches geschaut und schon habe ich neue Denkanstöße.
Außerdem gehe ich gerne in online Foren oder auf Reddit zu meinem Thema. Überall wo sich Leute über bestimmte Dinge unterhalten, fallen frische Ideen für mich ab.
LG Patrick
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Patrick,

sehr cool!
Dennis Smith
Dennis Smith
Super Artikel!!! Es macht Spaß deine Artikel zu lesen!
manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäume nicht mehr!!!
Aber du hilfst WEITER SO...

Lieben Gruß
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Dennis,

danke! 😉
Steffi
Steffi
Hui, wie bin ich denn noch nicht auf diese Idee gekommen: "Ich beginne meine Suche immer global"? Gleich mal ran an den nächsten Text :) Danke und bitte mehr davon!
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Steffi,

haha, keine Ahnung! 🤷🏼‍♂️

Gerne!
Arthur
Arthur
Ich nutze auch gerne W-Fragen Tools, die machen es einem einfacher Content zu erstellen.
Ansonsten sind F&A Portale ganz gut um Content-Ideen zu bekommen.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Arthur,

ah, cool! Jap, stimmt!
Arnold
Arnold
Danke!!
Gepard Business
Gepard Business
Cooler Beitrag +)

Ich finde die wichtigsten Punkte für einen Beitrag sind:

+ W-Fragen beantworten
+ die persönliche Story/Erfahrung zum Thema
+ Bilder, Videos, Zitate

Beste Grüße
Chris ;D
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Chris,

danke! Ja, stimmt. Gerade die persönliche Story / Erfahrung machen den Content einzigartig. Darauf legt man viel zu selten Augenmerk.
Pavel
Pavel
Hallo Vladislav,

Danke für die Zusammenfassung und Empfehlungen! Content-Recherche lohnt sich. Besonders nach BERT. Mit dem Google BERT Update will Google das Verständnis von Suchanfragen verbessern und relevantere Ergebnisse anzeigen. Content ist wieder King. Was denkst Du eigentlich über BERT? :)

Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Pavel,

gerne! Bin da noch gar nicht im Thema. Sollte mich aber mal damit beschäftigen!
Osmo Tech
Osmo Tech
Hey @Vladislav mein Lob der Text ist sehr genial und easy zu lesen, macht echt Laune auf mehr. Was mir zudem sehr zusagt diese 8 Schritte spiegeln sich tatsächlich in der Qualität wieder. Sauber ausgearbeitet.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Besten Dank! 😉
Sebastian
Sebastian
Ich bin jedes Mal von Deinen Beiträgen begeistert und muss mir leider eingestehen, dass ich mir deutlich mehr Mühe geben muss. Danke für die tolle Inspiration.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Sebastian,

oh danke! Ja, ohne viel Mühe auch keine Ergebnisse!
Ulrike Winzer
Ulrike Winzer
Hallo Vladi,

der Vergleich mit dem Trüffelschwein ist gigantisch! Den auch wenn der Content super ist, so ist so ein Hook das Sahnehäubchen. Klischee hin oder her ... Mit Bildern kann ich mir die Dinge einfach besser merken! Danke für den bildhaften Artikel :-)

LG, Ulrike
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Ulrike,

haha, danke dir! Finde ich auch! 😉
Sladjan
Sladjan
Hallo Vladi,

so kennt man einen Artikel von dir: ausführlich, klar, strukturiert - mit Mehrwert! ;-)

Es ist jetzt schon ein paar Jahre her, dass ich mir deinen Ratschlag mit 100 Suchanfragen verinnerlicht habe. Es hat bisher immer hervorragend funktioniert. Was ich allerdings in meinen Projekten anwende, ist, dass ich Qualität der Quantität vorziehe. Wenn ich feststelle, dass eine Recherche viel zu lange in Anspruch nimmt und das gesamte Projekt unnötig in die Länge zieht, dann schreibe ich lieber weniger Blogartikel und Texte, dafür hochwertiger.

Beste Grüße

Sladjan
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Sladjan,

jap, ist eine gute Strategie! Sehe ich auch so, bzw. mache ich auch so!
Silvia
Silvia
Hallo Vladislav, Sehr ausführlicher und hilfreicher Blogpost!
Und vor allem eine sehr große Motivation für meinen eigenen Blog 😀
Liebe Grüße,

Silvi
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Silvia,

danke dir, freut mich! 😃
Torsten
Torsten
Super Artikel! Der zweite den ich auf diesem Blog hier gelesen habe, und der zweite, der mich zu dem Thema Content Marketing weitergebracht hat. Starte gerade mit einem eigenen Projekt, daher war das genau das richtige zu dem Thema! Danke.
Splashthat
Splashthat
Wichtig ist meiner Meinung nach, dass man die Recherche auf mehrere Tage verteilt und Notizen macht. Im Anschluss gruppiert man die und erstellt eine Inhaltsangabe.
Danach muss man einfach mal loslegen ;)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Jap, stimme dir zu! Vor allem "arbeitet das Unterbewusstsein" noch mit.
Bennet Arp
Bennet Arp
Hallo Vladislav,
mir gefällt dieser Artikel sehr gut.
Seit langem mal wieder ein Artikel, den ich mir vollständig durchgelesen habe. Ich habe mir alle wichtigen Sachen aufgeschrieben und werde sie für meine nächsten Artikel anwenden. Den Newsletter habe ich übrigens auch abonniert. Ich freue mich auf weiteren super Content!
Viele Grüße, Bennet
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Bennet,

cool, freut mich!
Fitness Vital
Fitness Vital
Vielen Dank für den Artikel. Ich werde mich direkt mal an die Arbeit machen und die Recherche starten ;)
Viele Grüße aus Köln!
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Sehr geil! 😉
Julian Gumny
Julian Gumny
Die meisten Blogger scheitern an den Grundlagen, deshalb finde ich super, dass der Artikel ein Thema beleuchtet, über das zu wenig gesprochen wird. Im Endeffekt ist Content Marketing ein Handwerk und die Content Recherche ist ein wichtiger Arbeitsschritt, der oft vernachlässigt wird. Das ist schade, weil Recherche reine Fleißarbeit ist. Der Unterschied zwischen einem Hobby Blogger und einem professionellen Blogger besteht oftmals in der Recherche. Mit einer ausführlichen Recherche kannst du dich von der Konkurrenz abzuheben, da die wenigsten Blogger sich die Mühe machen ein Thema in seiner ganzen Tiefe zu durchdringen. Zehn gut recherchierte Artikel sind besser als hundert oberflächliche Artikel. Der Artikel hat mich dazu gebracht meinen Rechercheprozess nochmal zu überarbeiten.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Julian,

cool, freut mich! Ja, ohne Recherche geht nichts.
Pascal
Pascal
Sehr cooler Artikel, die technischen Mittel, die du benutzt, um die Recherche zu betreiben, sind sehr fortgeschritten. So eine Herangehensweise nur für Content Recherche ist vielleicht schon etwas overkill, da könnte man auch direkt nebenbei noch Learnings für Produkt-Features und Social Media Posts mitnehmen.

Mir ist auch ein Typo aufgefallen "10 Suchergebnissseiten". Suchergebnisse hat zwei S aber Suchergebnis nur 1s, also wäre es dann Suchergebnisseite :)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Pascal,

overkill im Content Marketing ist immer gut! 😁 Aber das stimmt, ich mach vor allem Product Features immer gleich mit. So eine "ganzheitliche Sichtweise" ist da ganz gut.

Danke für den Hinweis, ist gefixt!
Peter
Peter
Ich mache mittlerweile bei den meisten Projekten eine Art FAQ unten am eigentlichen Content. Das sind diese Fragen, die Google immer einblendet: Nutzer fragten auch.....

Denn wenn man für eine von denen an eine gute Position gelangt, dann hat man eine gute Traffic-Quelle. Andererseits ist sie auch ganz schnell weg, wenn man dort verdrängt wird. Aber eine Zeitlang funktionierts gut.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Peter,

ah, coole Idee!
Tanja
Tanja
Ich versuche immer möglichst schnell an die Informationen zu gelangen. Ganz ehrlich, mir ist die Zeit zu schade, die ewig langen Texte durchzulesen. Meinetwegen könnte das ganze Internet (zumindest der Teil, der der Wissensvermittlung dient) aus FAQs bestehen :-)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Tanja,

haha, verstehe. Aber nur FAQs - das klingt langweilig! Wir wollen doch eigentlich alle Storys hören! 😉
Christopher Seidel
Christopher Seidel
Super geschriebener Artikel :-). Eine sehr gute Aufstellung. Da kann sicherlich der ein oder andere was mit anfangen. Ich finde es wichtig, sich immer mit den unterschiedlichsten Möglichkeiten auseinander zu setzen. So findet jeder etwas passendes.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Christopher,

danke dir! Sehe ich ganz genau so! 😉
Tim Wöhler
Tim Wöhler
Hey Vladislav :)

Ich liebe Deine Artikel! Wirklich sehr cool.

Du hast mir bei dem Aufbau meiner Agentur voll weitergeholfen. Ich bekomme viel mehr Leads und Kunden. Ich verfolge dich auch schon seid längerer Zeit. Genau diese Schritte die Du hier beschreibst, mache ich auch immer. Ich wollte fragen was Du davon hältst, dass man wenn man auf ein bestimmtes Keyword nach oben kommen will, einfach die ersten Zehn Ergebnisse nimmt, den Inhalt daraus nimmt und das in den eigenen Beitrag packt, und zusätzlich noch das was Du in Schritt 5 erklärt hast, also andere Quellen? So wäre man doch genauso hilfreich wie die ersten Zehn Ergebnisse und sogar noch besser (Klar kommt es noch auf viele weitere Sachen an) Was hältst Du davon?

Liebe Grüße!

Dein #1 Fan Tim
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Tim,

danke! 😃 Im Prinzip mache ich das ja auch so. Nur sollte man noch mehr Quellen anzapfen, diese in einen Topf werfen, gründlich umrühren und dann die Essenz darausziehen. So entsteht dann etwas eigenes ... und ist nicht so "mechanisch".
Nils
Nils
Hey Vladislav,
Danke für deinen Artikel. Ich konnte einiges aus diesem Artikel aufnehmen.
Der Beitrag ist sehr übersichtlich und strukturiert, das gefällt mir.
Ich hoffe ich kann mein neues Wissen in Zukunft umsetzen
Lg Nils
Steffen Becher
Steffen Becher
Sehr hilfreich und informativ geschrieben. Uns Menschen fehlt ja oft die Gedult :-)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Steffen,

danke!
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Nils,

cool, freut mich! 🙂
Thomas
Thomas
Mir kommen immer die besten Ideen beim Sport. Aber diese Idee alleine reicht nicht. Ich mache es dann auch so, dass ich viele Quellen sammle und versuche, etwas neues daraus zu machen. Manchmal ist es eine Sammlung von Informationen oder ein Querschnitt, den es so noch nicht gibt. Jedenfalls sollte es etwas sein, was es in der Form noch nicht gibt. Dauert zwar länger, als einfach nur was Dünnes hin zu schreiben, aber die Besucherzahlen sind deutlich größer.
Michael
Michael
An sich ist nicht nur Sport geeignet, sonder alles, was das bewusste Denken etwas zurückdrängt. Da unser Handeln größtenteils vom unterbewussten gesteuert wird, lohnt es sich oft, das Bewusstsein zu dämpfen. Unterbewusst werden dann diese Informationen verarbeitet und dann eine meist bessere Lösung präsentiert, als beim krampfhaften Nachdenken, in Form eines "Geistesblitzes".
Alessia
Alessia
Sehr schön geschrieben, Vladislav! Ich finde den Tipp mit dem Redaktionsplan super nützlich, so kann man seine geplanten Texte im Blick behalten und kommt nicht durcheinander, vor allem wenn man mehrere Blogs betreibt. Vielen Dank! :)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Alessia,

danke dir! 🙂
Andrea
Andrea
Der Redaktionsplan bringt halt Struktur rein. Ich merke bei mir, dass ich dazu neige, Artikel zu schreiben, dann viele auf einmal zu veröffentlichen und dann das ganze ne zeitlang schleifen zu lassen. Ein Plan hat mir geholfen, Struktur reinzubringen und zwar nicht mehr Content, aber diesen gleichmäßiger zu schreiben und veröffentlichen.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Andrea,

oh ja, das Problem kann ich gut nachvollziehen. Ein bisschen Struktur kann nie schaden!
 Maria
Maria
Danke für deinen Artikel. Ich habe daraus einiges gelernt. Ich gebe dir vollkommen Recht, dass es keine Schreibblockade gibt, wenn man genug zum Thema recherchiert hast. Diese kommt davon, dass man nicht genug Stoff im Kopf hat und versucht irgendetwas aus sich herauszudrücken. Wenn aber die Tube leer ist, hilft das nicht.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Maria,

ist so! 🙂
Pascal
Pascal
Sehr cooler und ausführlicher Artikel. Was auch funktioniert sind Artikel die einen guten Clickbait Title und ein gutes Bild haben, welcher dann auf Social Media geshared wird. Natürlich hat das keine Langlebigkeit, aber Artikel zu schreiben, die auch wirklich konstant traffic generieren, ist oft auch ein bisschen Glückssache.
Jeremy-James
Jeremy-James
Servus Vladimir,

und wie immer (fast immer - haha) ein sehr guter Beitrag hier auf Deinem Blog.

Zu Deiner Anmerkung "Es ist erstaunlich, wie sich heutzutage Exact Match Keywords immer noch auf das Ranking auswirken. Ich habe z.B. mit „content research“ und „content marketing research“ unterschiedliche Beiträge gefunden.".

Hier würde ich nicht sagen "immer noch", sondern "wieder und immer mehr".

Denn während der Trend eine Zeit lang in die andere Richtung ging - also Richtung hollistischer Beiträge mit mehreren tausend Wörtern, welche ein Thema umfassend behandelten und sich so für eine Vielzahl verschiedenster Suchbegriffe platzierten - geht er jetzt wieder genau in die andere. Sprich ein Suchbegriff eine Seite (eine Antwort).

Woran das liegt?

Zu einem großen Teil an der steigenden Ungeduld der Internetnutzer. Diese wollen sich einfach nicht mehr durch einen langen Beitrag scrollen oder klicken (richtig - nicht einmal mehr superexakte Inhaltsverzeichnisse helfen), sondern die Antwort auf Ihre Suchanfrage ohne lange Umschweife auf einem Silbertablett serviert bekommen.

Zu einem kleineren Teil sicherlich auch daran, dass die Kernupdates der Suchalgorithmen immer mehr automatisch und durch machine learning erfolgen. Und Maschinen finden kurze Antworten auf kurze Fragen wohl ebenso bei weitem logischer als ein 14-Seiter.

Soviel dazu - oder zumindest meine Einschätzung dazu.

LG,

Jeremy-James

Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Jeremy-James,

ah, spannend! Das behalte ich mal im Blick!
Matthias
Matthias
Hey Vladi,
wiedermal ein klasse Beitrag, vielen Dank!
Bezeichnend fand ich deine Entscheidung, dieses Thema anzugehen, obwohl deine Keyword-Recherche dir nur 20 Suchanfragen prophezeit hat: "Ich schreibe ja immer für den Menschen, und danach erst für die Suchmaschine!" - Gottseidank!
Was mache ich allerdings, wenn meine Keyword-Recherche auch in den verschiedensten Varianten null prognostiziert? Ich weiß aber von meiner Zielgruppe, dass es für sie ein wichtiges Thema ist?
(In meinem Fall geht es um die Frage, was den Unterschied zwischen einem Seminar- oder Fachvortrag und einer Keynote ausmacht und dahinter steckt die elementare Frage, wie werde ich vom Trainer zum Keynote-Speaker - also ein "Trüffelthema" in meiner Nische als Speaker-Coach ;-)
Bin gespannt auf deine Antwort :-)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Matthias,

kein Ding! Auch machen! Ich hatte früher beim affenblog manchmal auch so abgefahrene Themen, da gab's auch 0 Suchanfragen. War aber trotzdem ein wichtiges Thema.
Timo Mutter
Timo Mutter
Hallo Vladislav,

danke für den super Leitfaden hier. Gut geschrieben und leicht verständlich, genau wie ein Beitrag sein muss. Ich werde deine Vorgehensweise bei meinen nächsten Beiträgen sicherlich anwenden.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Timo,

gerne! Und danke! 😉
Barbara Müller
Barbara Müller
Total inspirierend. Genau mein Thema gerade. Ich mag deinen Stil und die Klarheit. Danke dir Vladislav.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Barbara,

yeah, gutes Timing! Gerne!
Undine
Undine
Du hast so recht, Vladi! Man braucht ganz viele Ideen und noch mehr Input zu einem Thema um es so wie du erklären zu können. Wieder Mal ein Klassebeitrag, der Lust aufs Recherchieren und Schreiben macht. Es ist ein bisschen so, als wenn man ein Riesenwollknäul an Gedanken hat, dass viele Enden hat und du machst daraus einen Pullover, der wärmt und genau die richtige Größe für deine Zielgruppe hat. LG Undine
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Undine,

jep, ist wahr! Cool, freut mich! Haha, coole Metapher! 😃
Sara
Sara
Super Artikel!!
Danke für Deine Mühe und Zeit, die Du dafür investierst!
Das kann man beim Lesen spüren. Es ist eine Form der Wertschätzung an den Leser/die Leserin :-).
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Sara,

danke! 🙏🏻
Gabriela Bonin
Gabriela Bonin
Danke für den wertvollen Beitrag. So ähnlich gestalte ich meine Recherche. Es macht Spass, in neue Themen einzutauchen und sich durchzuwühlen. Und Du hast so Recht: Man braucht dann auch Zeit des Nichtstuns, damit man alles innerlich verarbeiten und aussortieren kann.
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Gabriela,

keine Ursache! Ja, finde ich auch. Ist immer anstrengend, macht aber auch immer mega viel Spaß! 😃
Petra
Petra
Klasse Beitrag, danke dafür! Sehr übersichtlich und strukturiert. Dann mach ich mich mal an die Arbeit. :-)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Petra,

keine Ursache! Haha, have fun! 😁
Franziska
Franziska
Toller Text. Vielen Dank für die Tipps.

Dir ist ein kleiner Fehlerteufel über den Weg gelaufen: "Wenn ich Recherche betreibe, versuche ich immer so tief einzutauchen, wie es nur gut."

Ich hoffe das du noch ganz viele Beiträge raus bringst, ich lese die sehr gern :)
Vladislav Melnik
Vladislav Melnik
Hey Franziska,

gerne! Ah, verdammt! Ist gefixt, danke!

Was denkst du?

Starte jetzt mit Chimpify

Erstelle schnell und einfach eine geile Webseite. Mache dein komplettes Marketing bequem unter einem Dach. Erhalte abschließend Kennzahlen über deinen gesamten Funnel.
30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte erforderlich
© Chimpify UG (haftungsbeschränkt). Powered by Chimpify.
..