4 einfache Wege, um deinen Cornerstone Content schnell zu promoten

Im letzten Beitrag ging es um Cornerstone Content.

Cornerstone Content ist Content, der als fundamentales Basiswissen arbeitet.

Es ist Content, den dein Besucher kennen muss, bevor er deine Produkte und Dienstleistungen kauft.

Deshalb ist es wichtig, dass dieser Content-Typ nützlich und relevant ist. Wenn du dich auf diese zwei Elemente fokussierst, dann wird das ganze Suchmaschinenspiel viel einfacher.

Dein Inhalt muss so verlockend sein, dass andere Menschen ihn verlinken und teilen möchten. Das sie fast schon gar nicht anders können.

Aber nur zu produzieren, sich zurückzulehnen und die Arme hinterm Kopf zu verschränken, ist auch nicht der richtige Weg.

Denn jedes große Werk muss gepusht werden.

Und weil das Pushen so schwer ist, habe ich hier drei einfache Wege, wie du es in kürzester Zeit machen kannst.

1. Erstelle etwas Nützliches

Wie gerade gesagt: Alles wird einfacher, wenn du etwas Nützliches und Relevantes erstellst.

Das ist auch die Voraussetzung, wenn du etwas promoten möchtest.

Das Produkt ist alles.

Und in diesem Fall ist dein Produkt dein Cornerstone Content. Dieser muss gut sein. Dieser muss hochwertig sein. Er muss beeindrucken.

Ansonsten ist die ganze Arbeit für die Katz.

Oft wird Content Marketing als das neue SEO angepriesen.

Verständlich. Das war ja auch schon immer das große Geheimnis der Suchmaschinenoptimierung:

Erstelle hochwertige und verlockende Inhalte, die auf natürliche Art und Weise Aufmerksamkeit, Shares und Links bekommen.

Das ist eine viel bessere Strategie, als nach Links für eine keywordüberladene „suchmaschinenoptimierte“ Seite zu schnorren.

Modernes SEO-Texten stellt den Menschen in den Vordergrund. Du erstellst also Inhalte für ihn und passt danach nur ein bisschen an die Suchmaschine an.

Um deine Inhalte jetzt zu promoten, musst du eine uralte, aber dennoch wichtige Werbetext-Regel befolgen:

Was ist für deinen Leser drin? Was hat er davon?

Hier schließt sich der Kreis zum Nützlichsein. Niemand wird deinen Cornerstone Content verlinken oder teilen, wenn nicht etwas für ihn oder sein Publikum drin ist.

Und weil die Dinge, die außerhalb deines Blogs passieren viel wichtiger sind, schauen wir uns diese jetzt mal genauer an.

2. Schreibe Gastbeiträge

Gastbeiträge sind die schnellste und zugleich „mächtigste“ Strategie, um deinen Blog ins Rollen zu bringen. Walter hat hier mal mehr dazu geschrieben.

Natürlich arbeitet hier hochwertiger Inhalt wieder als Türöffner.

Deshalb ist es wichtig, dass deine Gastbeiträge immer einen Ticken besser als dein eigener Inhalt sein sollten. Denn er dient für den Leser als erster Eindruck deiner Arbeit.

Als Qualitätsmaßstab.

Du bekommst jetzt nicht nur Reichweite und Glaubwürdigkeit, sondern auch noch eine Möglichkeit, um zu dir zu verlinken.

Wenn der andere Blogger locker drauf ist, dann kannst du im Blogartikel auf deinen Cornerstone Content verlinken. Aber natürlich nur dann, wenn’s passt! 😉

Nichtsdestotrotz ist immer noch Platz in der Autoren-Box.

Viele verlinke hier jetzt zu ihrem Blog, was ja auch okay ist. Aber es geht noch besser, wenn du die Maxime „Was ist für den Leser drin“ befolgst:

Merkst du den Unterschied?

Das kommuniziert nicht nur einen Nutzen für deinen Leser, sondern die andere Variante ist auch noch besser für dich, weil das Keyword im Ankertext vorkommt.

Noch besser wäre es, wenn du das exakte Keyword als Ankertext verwendest. Aber du weißt, damit solltest du nie übertreiben!

Auch wenn zu krasses Linkbuilding über Gastbeiträge von der Suchmaschine negativ angesehen werden kann, ist es dennoch in Ordnung, solange du nicht übertreibst. Das sagt Matt Cutts selbst in diesem Video.

3. Verbinde dich mit Influencern

Influencer sind Menschen, die dich nach vorne bringen, weil sie das Publikum haben, welches du erreichen möchtest.

Und wie mehr Leute deinen Inhalt sehen, desto mehr Links und Shares wirst du bekommen.

Influencer hängen meistens auf Social Media ab. Deshalb ist es der beste Ort um sie zu erreichen.

Generell ist Social Media ein wunderbarer Ort, um deinen Cornerstone Content zu verbreiten.

Wichtig ist, dass du nicht nur auf die Anzahl der Follower schaust, sondern dir immer die echten Menschen dahinter vor Augen hältst.

Es geht außerdem auch nicht darum, deinen Influencer mit deiner Message vollzuspammen, sondern darum, eine ernsthafte und langfristige Beziehung zu ihm aufzubauen.

Influencer sind die „Mitgblogger“ in deiner Nische.

Deshalb macht es eh Sinn, diese Menschen näher kennenzulernen. Vor allem darum, weil ihr auf einer Wellenlänge seid. Das Einzige was du hier machst, ist, dass du etwas strategischer vorgehst.

Aber wenn du jetzt etwas von ihnen möchtest, dann musst du das aus ihrer Perspektive sehen: Was ist für sie drin? Was kannst du gutes für den Influencer tun?

Mache dir einfach Gedanken, was du für sie machen und wie du ihr Leben besser machen kannst. Du wirst eine Menge guter Dinge zurückbekommen!

4. Verlinke nach draußen

Nach draußen zu anderen Quellen verlinken soll eine Promotionsstrategie sein?

Jetzt tickst du aber völlig aus, Vladi!?

Nene. Lass mich dir das erklären: Das Verlinken nach draußen ist ein relevantes Signal für den anderen Blogger. Er ist wie eine Stimme, ein Votum.

Und diese Stimme ist nicht nur ein Daumen hoch für den Blogger, sondern auch für die Suchmaschine. Es ist eine Gewichtung, dass der Inhalt des anderen gut ist.

Das Verlinken nach draußen ist auch eine wunderbare Möglichkeit, den Fuß in die Tür zu bekommen:

Du verlinkst einen anderen Blogger in einem Artikel von dir und tust ihm somit einen Gefallen.

Ich mein hey, was will der Influencer mehr?

Wenn dieser dann noch gut drauf ist, dann wird er dich zurückverlinken, deinen Cornerstone Content teilen oder dich an einen anderen Influencer weiterempfehlen, der dich dann nach vorne bringt.

Das externe Verlinken sorgt dafür, dass der andere Blogger dich überhaupt bemerkt, denn die meisten schauen darauf, woher der neue Link bekommen ist.

Hier schnappst du dir die Initiative und verlinkst zuerst.

Aber einfach ins Blaue zu verlinken ist hier auch nicht so zielführend, weil vor allem große Blogger das nicht so genau tracken.

Der Schlüssel ist hier, strategisch zu sein, wie du verlinkst und was du danach machst. Wie gerade gesagt, das Verlinken ist eine der besten Möglichkeiten als Grund für die Kontaktaufnahme.

Am Ende des Tages ist Bloggen wie eine Unterhaltung. Liefere Mehrwert und füge deine eigene Meinung hinzu. Spiel einfach mit in diesem Spiel.

Fazit

Cornerstone Content ist wichtiges Basiswissen, das jeder aus deinem Publikum kennen sollte. Leider übersehen diesen Content-Typen viele Blogger.

Mache es deshalb besser und fokussiere dich darauf. Achte darauf, dass dein Content relevant und vor allem nützlich ist.

Aber auch wenn du etwas Nützliches erstellst, musst du es, so wie deine anderen Blogartikel auch, aktiv promoten.

Verlinke deshalb nach draußen, verbinde dich danach mit deinen Influencern und schreibe daraufhin bei ihnen Gastbeiträge.

Abschließend kann ich nur sagen:

Content + Promoten = Links und Shares

So einfach ist das.

Schließe dich jetzt über 14.000 Davids dieser Welt an

Erhalte wie andere kleine Unternehmen, Startups, Solopreneure und Problogger frische Inbound-Marketing-Inhalte. Lass damit dein Unternehmen wachsen, wie die Goliaths es tun:

25 Kommentare

  • Hi Vladi,

    wieder ein richtig guter Artikel.

    Mir gefällt an deinen Artikeln, das Sie gute Tipps/Informationen enthalten und toll geschrieben sind. Es macht echt Freude sie zu lesen.
    Danke Dir.

    Cornerstone Content, klingt gut und ist einfach sehr wichtig. Basis-Wissen zu vermitteln darf nie vergessen werden. Ich werde auf meinem Blog das einmal einbauen. Viele Besucher sind bestimmt dankbar für gutes Basis-Wissen womit Sie schnell in das Thema einsteigen können.

    Lieben Gruß
    Der Brian
  • Hallo Vladislav,

    kennst du gute Plattformen, wo man Statistiken herbekommt (außer Statistica)? Ich bin derzeit auf der Suche für mein Blog, um eine ausführliche Analyse durchzuführen, aber bisher habe ich kaum Statistiken gefunden, die öffentlich verwendet dürfen.

    Guß, Anton
  • Hi Anton,

    leider nein, ich schaue auch immer auf Statista. Ansonsten einfach zu jedem Thema manuell googeln.
  • Hallo Vladislav,

    mein aktueller Influencer, der ein großes und vor allem "aktives" Publikum hat, bist Du. Meine unendliche Dankbarkeit müsste Dir (seit ich hier kommentiere bzw. seit 19. Mai 2015) schon aufgefallen sein - das hoffe ich zumindest... Nach einer humorvollen "Anlaufphase" kommt nun meine erste "ernsthafte" Frage an Dich, Vladislav.

    Wenn ich demnächst auf meiner Werbeplattform "Werbung by Gülay" sehr viele Verlinkungen (Dofollow-Links) zu den "empfehlenswerten" Webseiten eintragen werde, denkst Du auch wie ich, dass die Regeln anderer Suchmaschinen mir egal sein sollten? Denn viele OnlineMarketer verlinken nur mit Nofollow-Links, weil sie nicht abgestraft werden wollen... Ich möchte aber "nach meinen Regeln" eine Webseite aufbauen - und nicht unbedingt immer nach den Richtlinien von Google etc.

    Vielen Dank im Voraus für Deine Meinung!
  • Hi Gülay,

    würde ich so mit den DoFollow-Links machen!
  • Hallo Vladi,

    mal wieder ein wirklich toller und vor allem interessanter Artikel, wie ich finde!

    Ausgehende Links sind auch meiner Meinung nach sehr wichtig. Das wird nur relativ selten gemacht auf Blogs. Vor allem im deutschsprachigen Bereich ist dies noch ziemlich rar.. Hier verlinkt man sich leider noch nicht so oft, wie es zum Beispiel bei den Amis der Fall ist. Finde ich relativ schade, weil man seinen Lesern damit immerhin was gutes tut, wenn man noch andere Quellen anbietet, die weitere Informationen zum jeweiligen Thema bieten. So hat der Leser immerhin etwas davon und man selbst ebenfalls. Wenn man Glück hat, bekommt man dies sogar irgendwann zurück ;).

    LG
    Der Brian
  • Hi Brian,

    danke dir!

    Da müssen wir einfach mit besten Beispiel voran gehen! :)
  • Hallo Vladi,
    ich finde deinen Artikel, wie immer spannend, gut und mit vielen Anregungen versehen. Dabei merke ich gleich, wie sich bei mir mehrere Fragezeichen auftun.
    Doch zuerst mal zu meinen Ausrufungszeichen. Andere Texte zu verlinken ist für mich persönlich geradezu ein Muss. Schließlich hole ich mir auch von anderen Anregungen, die ich in meinen Beiträgen verarbeite. Diese Artikel will ich in jedem Fall erwähnen. Bei meinem Persönlichkeitsblog sehe ich immer wieder, dass andere Blogger sich der Inhalte bedienen, ohne mich zu erwähnen. Das finde ich, vorsichtig formuliert, schwierig.
    Doch nun zu meinem Fragezeichen. Irgendwie finde ich keinen Blog, der auch nur annährend in mein Thema geht und bei dem ich einen Gastbeitrag schreiben kann. Ich suche schon länger nach entsprechenden Blogs, da ich jede Woche zu mindestens drei Artikel kommentieren wollte. Geschafft habe ich einen in einem Monat.
    Vielleicht sehe ich die Blogs vor lauter Internet ja nicht. Hast du noch eine Idee, wie ich Blogs zu meinem Thema finden kann?
    Lieben Gruß

    Peter
  • Hallo Peter,
    wen möchtest du denn mit deinem Blog ansprechen? Wer sind deine potentiellen Kunden bzw. deine potentielle Leserschaft? Wo könnten die sich rumtreiben?
    Ich habe mit meiner Foto-HP ein ähnliches Problem, weswegen ich auf meiner HP auch nicht mehr blogge. Ich möchte Menschen ansprechen, die Fotos von sich brauchen. Wenn ich aber über Fotografie schreibe, dann spreche ich damit andere Fotografen an oder solche, die es lernen möchten.
    Du verstehst, was ich meine? Wem (welchen Lesern, nicht den Bloggern) könntest du mit einem Gastbeitrag helfen?
    Vielleicht ist das ein Ansatz.
    Viele Grüße
    Alexander
  • Hi Peter,

    besten Dank! Das kann sein, dass du dich zu eng gefasst hast. Dann musst du dein Thema bzw. deine Positionierung etwas breiter fassen. Oder einfach auf themenrelevanten Blogs schreiben.
  • Hallo Vladislav,

    du sagst es. Das "Nach-Draußen-Verlinken" ist eine tolle Strategie. Ich habe auf meiner Fotografen-Homepage mal einen Artikel über die "10 besten Fotografen der Welt" geschrieben (wenn du danach googlst findest du ihn gleich, ist auf Platz eins oder zwei der Ergebnisse) und sie dann im Nachhinein angeschrieben. Fast alle haben geantwortet und sich zumindest bedankt. Und da sind einige WIRKLICH große Namen dabei (die kümmern sich alle nicht mehr selbst um ihre HP). Bei etwas weniger bekannten Fotografen (oder auch Bloggern) bekommt man sicherlich zumindest einen Backlink zurück.
    Vor einigen Tagen habe ich einen neuen Foto-Blog gestartet. Da gehe ich sogar so weit, systematisch einen "Fotoblog des Monats" zu promoten, eventl. mit Interview etc. Gar nicht wg. Backlinks sondern um Beziehungen aufzubauen. Das sollte im Vordergrund stehen - it's all about relationship!
    Wenn mein bei diesen ganzen Strategien mit zu viel Erwartungen ran geht, wird man am Ende vielleicht nur enttäuscht, dass man anstatt der erhofften 20 Backlinks nur 5 bekommen hat. Ich sehe das ganze deshalb vor allem unter dem Aspekt, Beziehungen aufzubauen.
    Viele Grüße
    Alexander
  • Hi Alexander,

    sehr cool! Das ist genau der richtige Weg! Backlinks sind dann nur starkes "Beiwerk".
  • Hallo Alexander,

    Ich habe auch was im Bereich Fotografie am laufen. Vielleicht finden wir ja ein paar Schnittpunkte :-) wenn du Interesse hast, melde dich einfach mal bei mir.

    Viele grüße
    Johannes
  • Hey Vladi,

    in Dir steckt ein echter Taktikfuchs.
    Ist echt spannend wie Du die einzelnen Variablen des Internet-Marketings miteinander zu kombinieren verstehst.
    Gefällt mir. :)

    Liebe Grüße
    Martin
  • Hi Martin,

    hehe, besten Dank! ;)
  • Danke für die wie immer sehr ausführlichen Informationen. Das hilft mir auch als Schreiner meine Internetseite zu optimieren.
  • Hi Georg,

    keine Ursache! Freut mich! ;)
  • Hallo Vladi,
    wieder einige hilfreiche Tips.
    Vor allem bei den "nach draußen Links" sind viele meiner Meinung nach zu zaghaft. Nicht nur auf Blogs auch auf Unternehmenswebseiten. Aber warum soll ich dem Leser nicht mit spannenden Links weiter helfen, auch wenn der Content außerhalb meines Blogs/Seite liegt?
    Ich glaube es zeugt eher von Qualität, wenn ich auch auch andere Quellen benennen und verlinken kann.

    Gruß
    Martin
  • Martin, da sagst du was!
    Sehe ich genau so.
    Auf Social Media Plattformen ist es doch das gleiche. Postet jemand coole Links freut man sich immer von ihm zu hören.

    So ist es, denke ich, auch auf dem Blog.

    Schöne Grüße
    Stefan
  • Hi Martin,

    danke dir!

    Genau, das sehe ich auch so. Links nach draußen erzeugen einfach Mehrwert für den Leser. Und Mehrwert sollte man ihm nie vorenthalten! :)

Was denkst du?