3 wichtige Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du mit SEO anfängst

Abraham Lincoln sagte einmal …

Wenn ich acht Stunden Zeit hätte,  um einen Baum zu fällen, würde ich sechs Stunden die Axt schleifen.

Ich bin ein großer Fan des „Fang einfach an und den Rest machen wir unterwegs.“ So habe ich meinen Blog gestartet und so starten wohl die meisten Blogger.

Viele Startups werden so gegründet und zahlreiche Unternehmer denken auch so: Just do it.

Diese „Macher-Mentalität“ hat ihre Vorteile, aber auch ihre Nachteile. Denn manche Dinge kann man nicht oder nur mit sehr viel Arbeit wieder gerade biegen. SEO gehört dazu.

Ich habe damals viel Suchmaschinenoptimierung betrieben, um nachher festzustellen, dass die meiste Arbeit ins nichts führte. Ich wusste einfach selbst nicht, wohin die Reise gehen soll.

Ich rate dir deshalb, bevor du mit SEO anfängst, diese drei Fragen zu beantworten:

1. Was sind überhaupt meine Keywords?

Ich habe damals fleißig verlinkt und Backlinks gesammelt – für ein Keyword, das gar nicht bei Google gesucht wird. Das habe ich erst herausgefunden als ich lernte, wie man den Google Keyword Planer benutzt.

Damit dir das nicht passiert, solltest du auf zwei Kriterien bei deinen Keywords achten:

  1. Sie werden gesucht.
  2. Sie gehören zum Kern deines Themas.

Beide Kriterien sollten erfüllt sein, um ein vernünftiges Keyword zu haben, für das es sich zu kämpfen lohnt.

Denn wenn du nur das erste Kriterium erfüllst, dann hast du einen Haufen Traffic der nichts wert ist. Denn die Leser springen sofort wieder ab.

Beispiel: Mein Blog beschäftigt sich mit dem Schreiben und dem Leben als Autor. Ich finde dann über den Keyword Planer das vielgesuchte Keyword „Gebrauchtwagen kaufen“. Dieses Keyword hat Millionen von Suchanfragen jeden Monat.

Selbst wenn ich es schaffe, irgendwie bei Google auf Seite eins zu landen (was schier unmöglich ist), dann sind die Leser wertlos. Weil mein Blog für die Leser wertlos ist. Sie sind nicht meine Zielgruppe und ich kann ihnen nichts geben.

Deshalb sind Pageviews auch nicht so wichtig, wie manche denken.

Wenn du nur die zweite Bedingung erfüllst, dann bist du bei Google auf Platz 1 mit einem Keyword, das keine Sau interessiert. Gratuliere. Du hast einen Wettbewerb ohne Konkurrenz gewonnen. Du bekommst jetzt ein Luftmedaille.

Checke deine Keywords deshalb auf beide Kriterien: Werden sie gesucht und passen sie zu deinem Thema?

In 2 Schritten zum perfekten Keyword

Deine Keywords kannst du deshalb einfach in zwei Schritten ermitteln.

Schritt 1: Schreibe alle Begriffe auf, die dein Thema beschreiben (und auch Kombinationen daraus).

Bei mir waren das:

  • Schreibtipps
  • schreiben lernen
  • kreativ schreiben
  • mit Schreiben Geld verdienen
  • bloggen
  • Bloggen als Beruf
  • usw.

Schritt 2: Schaue über den Keyword Planer, was gesucht wird.

Diese Keywords habe ich dann mit dem Keyword Planer abgeklopft und geguckt, welche gesucht werden und welche nicht. Zu meinem Erstaunen waren die Suchanfragen relativ gering (von 100 bis 1.000 pro Monat).

Aber das ist auch nicht weiter schlimm. Wir smarten Blogger brauchen nämlich nicht 1 Millionen falscher Leser, sondern nur 1.000 richtige Leser.

Jetzt solltest du eine Liste von Maximal 10 Keywords haben, mit denen du in den Kampf ziehst. Mehr als 10 dürfte schwer zu managen sein. Ich mache es sogar so, dass ich mich wochenlang nur mit einem Keyword beschäftige und nach oben drücke – und erst danach zum nächsten Keyword übergehe.

2. Welches Pferd soll das Rennen machen?

Stell dir vor, du bist stolzer Pferdebesitzer und du möchtest mit deinen Pferden bei einem Pferderennen antreten.

Du hast 10 Pferde und du widmest allen viel Zeit. Du kümmerst dich um jedes Pferd und lässt alle 10 am Rennen teilnehmen.

Du denkst:

Je mehr Pferde ich hab, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen.

Aber später merkst du, das ist Quatsch. Das macht niemand. Der Grund liegt auf der Hand: Wenn du 10 Pferde antreten lässt, wird keins davon gewinnen.

Genauso ist es bei der Suchmaschinenoptimierung: Es ist unmöglich, dass 10 deiner Beiträge auf Seite 1 bei Google landen. Deshalb solltest du nicht 10 Beiträge ins Rennen schicken, sondern nur einen.

In 2 Schritten zum Siegerpferd

Um in Google das Rennen zu machen, musst du jetzt zwei Schritte gehen.

Schritt 1: Schreibe den besten Beitrag des gesamten Internets zu diesem Keyword.

Viele Blogger versuchen mit einem 400 Wörter umfassenden Beitrag auf Platz 1 zu kommen. Vergiss es.

Wenn du etwas zum Thema „Abnehmen ohne Jojo-Effekt“ schreibst, dann schreibe nicht 10 kleine bedeutungslose Artikel, sondern schreibe einen epischen List Post oder die beste Anleitung, die es gibt.

Google ist nicht dumm. Du kannst den Weltkonzern nicht überlisten. Google sucht nach Qualität. Und nur, wenn du diese lieferst, kannst du auch bei Google auf Platz 1 landen.

Schreibe also nicht 400 Wörter, sondern 3.000 Wörter – und ich meine nicht einen fluffigen Beitrag, der eine aufgeblasene Mücke ist, sondern einen Beitrag, der mehrere Elefanten in sich vereint.

Da viele Blogger sich schlicht und einfach nicht diese Mühe machen wollen, hast du einen entscheidenden Vorteil, wenn du mehr Arbeit reinsteckst.

So einfach.

Schritt 2: Setze alles auf diesen Beitrag.

Nehmen wir an, du hast den Beitrag über das „Abnehmen ohne Jojo-Effekt“ fertig. Jetzt ist das dein Rennpferd und du konzentrierst deine Kräfte auf diesen einzelnen Beitrag.

Jedes Mal, wenn jetzt in neuen Artikeln der Begriff „Abnehmen ohne Jojo-Effekt“ fällt, dann verlinkst du auf diesen Beitrag. Setze alles auf eine Karte.

Gehe auch deine alten Beiträge durch und schau, ob du den Begriff „Abnehmen ohne Jojo-Effekt“ schon mal verwendet hast. Wenn ja, dann setze auch dort einen Link auf dein Rennpferd.

Setze alles auf ein Pferd, dann macht es auch das Rennen. So werden Siegerbeiträge geboren.

3. Wo bekomme ich Links her?

Die letzte Frage, die du beantworten musst, ist die Frage der Links. Externe und interne Links sind für ein gutes Google-Ranking der Faktor Nummer eins. Links sind die Währung des Internets.

Doch die schwierige Frage ist immer: Wo bekomme ich welche?

Hier sind drei Wege, um schnell Links für deinen Blog zu bekommen:

1. Dein eigener Blog

Du hast bestimmt schon mal Beiträge geschrieben, die dein Keyword enthalten. Du musst diese Beiträge nur finden und dann sinnvoll verlinken.

Du kannst weiterhin eine „Archiv“-Seite erstellen und dort all deine „Rennpferde“ verlinken. Sozusagen eine Gallerie der Best-Of.

Und jedes Mal, wenn ein neuer Beitrag erscheint, solltest du ihn nach möglichen Verlinkungsmöglichkeiten zu deinen Rennpferden abklopfen.

2. Verzeichnisse

Es gibt zahlreiche Blog-Verzeichnisse, die auf deinen Blog verlinken können. Dazu musst du dich in diese Verzeichnisse eintragen und je nach Verzeichnis bestimmte Bedingungen erfüllen. Manche wollen beispielsweise, dass du auf sie zurückverlinkst.

Gerade für einen Anfänger eignen sich solche Verzeichnisse. Mindestens zehn Blogbeiträge solltest du aber schon haben, da dich sonst viele Verzeichnisse ablehnen werden.

3. Andere Blogs

Die wertvollsten Links erhältst du von anderen Blogs. Google sieht jeden Link eines anderen Blogs als Ritterschlag für dich. Deshalb solltest du dich regelmäßig um Links von anderen Bloggern bemühen.

Die beste Art ist dabei das Schreiben von Gastbeiträgen. Ein Gastbeitrag bringt dir nicht nur einen Backlink, sondern auch ein neues Publikum und eine gute Beziehung zum „großen“ Blogger. Das ist meine Lieblingsmethode, zu der ich sogar einen Kurs erstellt habe (Affiliate Link).

Weiterhin kannst du einfach um einen Backlink fragen. Knüpfe Beziehungen mit anderen Bloggern und frage ab und zu einfach um einen Link. Sende deinen Beitrag deinen Bloggerfreunden und frage sie, ob sie ihn verlinken könnten, da er auch ihrem Publikum nützen würde.

Sei einfach super nützlich und frage. Dann bekommst du auch Links von anderen.

Fazit

Bevor du mit SEO anfängst, solltest du also drei Listen vor dir liegen haben.

  1. Liste: Deine Keywords und ihre Kombinationen (maximal 10).
  2. Liste: Deine Rennpferde (deine besten Beiträge zu jeweils einem Keyword).
  3. Liste: Blogs und Webseiten, von denen du einen Link bekommen kannst.

Mit diesen drei Listen kannst du dich an an die Arbeit machen.

Viel Spaß beim Pferderennen 😉

Schließe dich jetzt über 14.000 Davids dieser Welt an

Erhalte wie andere kleine Unternehmen, Startups, Solopreneure und Problogger frische Inbound-Marketing-Inhalte. Lass damit dein Unternehmen wachsen, wie die Goliaths es tun:

26 Kommentare

  • Werde jetzt auch nur eine Pferd ins Rennen schicken, danke für deinen Beitrag und mach weiter so.
  • Schöner Beitrag mit nützlichen Infos!

    Zwei Anmerkungen zum Thema:

    "Es ist unmöglich, dass 10 deiner Beiträge auf Seite 1 bei Google landen. Deshalb solltest du nicht 10 Beiträge ins Rennen schicken, sondern nur einen."

    Wenn die Konkurrenz hoch ist, stimmt das. Bei niedriger und mittlerer Konkurrenz kommt es schon mal vor, dass 2-3 Unterseiten zu einer Suchanfrage in den Top 10 landen wenn diese ausführlich genug sind und die interne und externe Verlinkungen entsprechend vorhanden sind. Bei mittlerer Konkurrenz sollte man aber wie oben beschrieben lieber auf einen Beitrag setzen, da man damit in der Regel bessere Rankings erreicht und die URLs nicht miteinander konkurrieren.

    Wenn man mehr Top 10 Ergebnisse haben will, kann man ja immer noch auf mehrere Domains setzen, die natürlich auf unterschiedlichen Servern und Admins angemeldet werden sollten ;)

    Passend dazu erlaube ich mir hier eine Verlinkung zu einem thematisch ähnlichen Beitrag auf meinen Blog der das Thema optimal ergänzt:

    http://www.martingonev.de/seo-vorbereitung-5-fragen/

    Sonnige Grüße aus Nürnberg,

    Martin
  • Hallo

    Ich bin heut auf diesen Blog gestoßen und werde mich jetzt mal an die Arbeit machen meine Seite zu verbessern. Es klingt schlüssig was du hier schreibst und die Art wie du schreibst ist klasse. Als Fotokünstler bin ich kein Schreibgenie, ich bin ein visueller Typ. Gerade aus diesem Grund ist es mir eine Freude dich gefunden zu haben.

    Grüße
    M. Riesner - Fotowerke Merten Riesner
  • Was ist gemeint mit Keyword nach oben drücken. Bedeutet dies einen Beitrag für 10 Keywords optimieren?
  • Lieber Walter,

    super geschrieben. Einfach und verständlich. Du schaffst es immer wieder zum lesen eines Artikels zu animieren und zum weiterlesen zu motivieren.

    Liebe Grüße aus Wien
    Sebastian
  • "Wenn ich acht Stunde Zeit hätte, um einen Baum zu fällen, würde ich sechs Stunden die Axt schleifen."

    Hallo Walter, vielen Dank für die Erinnerung an Abraham Lincoln...

    Du hast heute in einem Deiner Antwort-Kommentare genau meine Denkweise bestätigt:
    "Es gibt auch Blogger, die verlinken andere Blogger auch in Artikeln nur mit Nofollow, um die anderen nicht in Google zu pushen. Das finde ich persönlich etwas geizig..."

    Demzufolge kann ich schon jetzt eine erfreuliche Nachricht bekannt geben, Walter. Wenn meine langersehnte TRAUM-Community in den nächsten Monaten endlich mal auch Wirklichkeit wird, dann werden die Besucher sehen, was "Großzügigkeit" in meinem paradiesischen REICH bedeutet...

    Und falls ich das Zitat von Lincoln richtig verstanden habe, braucht die "Vorbereitung" sehr viel Zeit. In meinem Fall heißt das: "9 Jahre" Experimentierzeit im Internet, um mein Markenzeichen (Vorname) in der Onlinewelt bekannt zu machen...

    Mal schauen, wie das "ernsthafte" Community-Ergebnis demnächst aussehen wird :)

    Von SEO-Regeln werde ich mich aber wegen der FREIHEIT nicht zu sehr beeinflussen lassen...

    Vielen Dank für Deinen informativen Artikel, Walter! Alles Gute wünscht Dir Gülay.
  • Toller Beitrag.
    Genau diesen Blogbeitrag hätte ich früher gebraucht. :)
    Ich hatte mir überlegt wie ich suchen würde und hab dann auf diese Keyworte optimiert. Ich war später auch überrascht dass die Mehrheit anders sucht.
    Nur Google indexiert zwar schnell, aber es dauert dann doch noch Wochen und Monate bis die eigene Seite an der maximal möglichen Position rankt.
    Deshalb wird zwar auch jede einzelne Seite auf ein Keyword optimiert, aber ich mach das quasi gleichzeitig mit vielen Seiten und mit leichten Unterschieden, damit ich die effektivste Methode erkennen kann.
    Bislang funktioniert das gut. Gibt es technische Gründe bezüglich Google nicht an mehreren Seiten zu optimieren?

    Gruß Jürgen
  • Danke! Endlich mal ein SEO Artikel mit dem ich absolut etwas anfangen kann. Super Beitrag.

    LG, Alexa Szeli
  • Hi Walter,
    das Bild mit den Rennpferden passt und SEO hast du damit super erklärt. - Ich schwitze schon seit Monaten in meinem Dashboard herum, weil ich die passenden Keywords für meine engere Positionierung suche. Mittlerweile habe ich die Namen für meine Rennpferde gefunden, mit der meine Seite nächste Woche online gehen soll.
    Hey, ich habe mittlereweile sogar Spaß an SEO bekommen.
    Wer hätte das gedacht? :)

    Liebe Grüße aus Düsseldorf,

    Ulrike
  • Hallo Walter,
    Dein toller Beitrag bringt die maßgeblichen Schritte auf den Punkt und das auf deine erfrischende unnachahmliche Art.
    Nachdem ich nun seit rund 1 1/2 Jahren mal mehr mal weniger intensiv blogge, sind diese 3 Punkte für mich schon lange keine Unbekannten mehr, aber so beschrieben macht es besonders viel Freude auf die Tatsachen zu schauen. Als ich zu Beginn meines Bloggerdaseins, lieber spät als nie, mit einem Blog bei EN begann, hieß es, um SEO brauchst du dich nicht zu kümmern, das ist bei Empower alles schon geregelt. Alles Käse! Nur Bauernfängerei.
    Nach meiner Ansicht geht SEO nur richtig mit WordPress.
    Kein Wunder, dass EN wieder zu WP zurückgefunden hat.
    Also werden wir die Rennpferde immer wieder satteln.
    VG Peter
  • Hi Walter,

    echt super Beitrag! Sehr nützlich für mich und super locker geschrieben.
    Das mit den Keywords werde ich demnächst direkt mal machen! Und das mit dem Siegerpferd ist auch super...werde ich mal abchecken.

    Liebe Grüße,
    Marco
  • Hi Marco,
    Freut mich, dass der Beitrag weiterhilft. Viel Erfolg beim Abchecken.

    LG, Walter
  • Hi,

    Super Beitrag und sehr verständlich geschrieben, grade für einen Anfänger in dem Thema. TOP!

    Was ich mich frage, gibt es eine art Link Güteklasse?

    Ich schreibe über Uhren und meine Beiträge werden öffters in Foren verlinkt. Ist nun ein Forenlink weniger wert wie z.B. eine verlinkung von einem anderen Blog?

    Genauso schreibt jeder man soll in anderen Blogs Kommentare hinterlassen. Sind diese Links dann genauso viel wert wie z.B. ein Link aus dem Artikel heraus?

    Beste Grüße
    Manuel
  • Hi Manuel,
    Ja es gibt Link-Güte. Natürlich verrat Google das nicht, aber aus normaler Logik (und Erfahrung) heraus, sind Links in Artikeln im Fließtext wertvoller als in Kommentaren. Aber Kommentare sind auch etwas wert. Dabei kommt es auch darauf an, ob der Blogger seine Kommentarlinks auf Dofollow (gut für Google) oder Nofollow (nicht so wertvoll für Google) gesetzt hat.
    Es gibt auch Blogger, die verlinken andere Blogger auch in Artikeln nur mit Nofollow, um die anderen nicht in Google zu pushen. Das finde ich persönlich etwas geizig...
    Links aus Social Media (Twitter, etc.) haben keinen wirklichen Nutzen für Google, weil es keine Permalinks sind.

    Versuch also Links in Artikeln zu bekommen. Aber Foren und Kommentare sind ein guter Anfang.

    LG, Walter
  • Hallo Walter,

    dieser Artikel hat wieder eine Punktladung hingelegt ;-)

    Wertvolle Backlinks, können auch durch Kommentare in dazu passenden Blog-Artikel erhalten werden. Habe auch gute Erfahrungen damit gemacht.

    Viele Grüße,
    Sven
  • Hallo Sven,
    Jep da gebe ich dir Recht. Was aber besonders wertvoll ist, ist die Beziehung, die man zum Blogger durch die Kommentare pflegt :D

    LG, Walter
  • Moin Walter,

    dieser Artikel kommt für mich gerade zur rechten Zeit. Ich habe jetzt über 10 Artikel geschrieben, quasi meine 10 Rennpferde im Stall.

    Allerdings schneiden diese im großen Google-Rennen noch nicht so gut ab. Nur eins schafft es bisher in die Top10.

    Dein Artikel hat mich daran erinnert, dass ich meine Pferdchen jetzt mal etwas promoten sollte und ein paar Sponsoren finde ;-)

    Viele Grüße,
    Michael
  • Hi Michael,
    Na dann viel Erfolg beim promoten.
    LG, Walter
  • Super Beitrag.

    Ich bin auch einer dieser "einfach-mal-drauf-los-macherinnen"
    Aber irgendwie funktioniert dann doch immer wieder

    Mal schauen, wie weit ich das Ganze optimieren kann (:

    Meine Artikel brauchen halt schon viel Recherche Arbeit.
    Dann noch nach Keawärtern zu recherchieren ist heftig ^^

    LG Amina
  • Hi Amina,
    Das Problem kennen. Wir wollen auch nicht mit Keywords rumhantieren, sondern das beste für die Leser liefern. Damit der Prozess möglichst reibungslos und effizient verläuft, entwickeln wir gerade Bananacontent – ein Plugin für SEO.
    LG, Walter
  • Vielen Dank für den humorvollen und wertvollen Artikel. Das ist für mich sehr einladend, die Anregungen zu erproben und es macht gerade Sinn. Denn motiviert duch den Affenblog und andere Kollegen mache ich gerade meine ersten Bloggerschritte :-) . Toll hier Tipps zu mehr Professionalität und Effektivität zu bekommen!
  • Hallo Kathrin,
    Viel Erfolg mit den Tipps und mit den ersten Schritten.
    LG, Walter
  • Super Beitrag, den ich mir gerne zu Herzen nehme.
  • Gern geschehen ;)
    LG, Walter

Was denkst du?