4 einfache Wege, um auch als Content Marketer aktiven Linkaufbau zu betreiben

Jeder Content Marketer sollte einen kleinen Flecken in seinem Herzen für Suchmaschinenoptimierung übrig haben.

Denn anders als über bezahlte Werbung (wie z. B. Facebook Ads), kann jeder Content Marketer darüber kostenlos Besucherströme generieren.

Naja, nicht ganz.

Im Leben ist natürlich nie etwas komplett kostenlos! 😉

Wenn du deinen Blog in der Suchmaschine nach vorne bringen möchtest, solltest du die Faktoren kennen, nach denen der Googlebot Webseiten in seine Suchergebnisseiten platziert.

Dazu hat Vladislav hier einen mächtigen Beitrag geschrieben. Und auch Searchmetrics haben eine sehr gute Studie dazu veröffentlicht.

Wenn du dir diese Quellen anschaust, dann siehst du, dass neben wichtigen Faktoren wie User Experience und Content, auch das Thema Backlinks eine wichtige Rolle spielen.

Aber was ist das genau?

Was ist ein Backlink überhaupt?

Ein Backlink ist ein Rückverweis, der von einer Webseite auf deine eigene Webseite zeigt.

Einfach ausgedrückt, empfiehlt die eine Webseite seinen Besuchern mittels Rückverweis, die verlinkte Webseite zu besuchen.

Genau diese Empfehlung bewertet auch der Googlebot. Allerdings ist nicht jeder Rückverweis gut für deinen Blog. Deshalb solltest du immer darauf achten, keine schädlichen Backlinks zu bekommen.

Solche schädlichen Backlinks können deinem Blog die Rankings in den Suchergebnissen deutlich verschlechtern.

Um zu verstehen, ob ein Link schädlich ist oder nicht, habe ich hier eine kleine Geschichte für dich.

Warum sind einige Backlinks schädlich?

Stelle dir vor, du bist neu in einer Stadt.

Du hast dank tagelanger Content Sessions vor deinem MacBook kein Auge zubekommen und hältst dich nur noch mit Red Bull wach.

Hättest du doch besser auf die Gesundheit deiner Zähne geachtet. Denn dank des süßen Getränks schmerzt dein linker Backenzahn jetzt tierisch.

Du kannst es nicht mehr aushalten. An Arbeiten ist jetzt gar nicht mehr zu denken!

Was du jetzt brauchst, ist ein Zahnarzt. Und zwar schnell!

Da du jedoch neu in der Stadt bist, gehst du zu deinem Nachbarn eine Etage tiefer und fragst ihn, ob er dir einen guten Zahnarzt empfehlen kann.

Der Nachbar öffnet langsam seine Tür. Eine Rauchwolke von gefühlten 100 Zigaretten weht dir ins Gesicht. Als der Gestank sich gelegt hat, bemerkst du außerdem noch den üblen Geruch von verschiedenen abgelaufenen Lebensmitteln.

Na toll. Jetzt ist dir neben den Zahnschmerzen auch noch kotzübel.

„Hallo Naschbar. Isch bin neu hier. Isch habe tierische Zahnschmerzen. Wären Sie so freundlich und könnten Sie mir einen guten Zahnarzt empfehlen?“, fragst du ihn mit einem schmerzverzehrtem Gesicht.

Einen guten Zahnarzt kenne er leider nicht. Aber er kann dir ein Inkasso-Unternehmen direkt ein Haus nebenan empfehlen. Die könnten auch Zähne ziehen. Auch Wurzelbehandlungen wären kein Problem. Nur schmerzresistent müsste man sein.

Als Dank für deinen Besuch klatscht er dir auch noch einen Flyer mit „Viagra – Hier jetzt günstig bestellen!“ in die Hand.

Was würdest du machen? Würdest du dieser Empfehlung vertrauen?

Natürlich nicht! Kein normaler Mensch würde so jemanden Vertrauen!

Dieser hat dir ernsthaft empfohlen, zu einem Inkasso-Unternehmen zu gehen und dir die Zähne ausschlagen zu lassen. Und als Dank hast du noch mal nervige Werbung in die Hand gedrückt bekommen.

Und genau so verhält es sich mit Backlinks von schlechten Webseiten für deinen Blog.

Warum solltest du schlechte Webseiten vermeiden?

Eine Webseite, auf der keine Besucher sind und wo keine regelmäßigen Beiträge veröffentlicht werden bzw. Beiträge nur veröffentlicht werden, um einen Link zu einer anderen Webseite zu platzieren, können dir keinen hochwertigen Backlink liefern.

Wenn auch noch die paar Besucher, die sich auf so einer Seite verirren, noch mit nerviger Werbung belästigt werden, ist der Bogen völlig überspannt.

Daher solltest du Webseiten, die kein Vertrauen wecken, tunlichst vermeiden.

Solche Links können deinem Blog nur schaden.

Einer Webseite, auf der aber regelmäßig neue Inhalte veröffentlicht werden, wo regelmäßig Besucher sind, du viele Shares und Kommentare siehst … und die generell in der Suchmaschine leicht auffindbar ist, kannst du schon vertrauen.

Die Betreiber solcher Webseiten werden auch Influencer genannt. Aber dazu später mehr.

Wie kommen Content Marketer jetzt an Backlinks?

Zugegeben, es gibt tausende Wege, um an gute Backlinks zu kommen. Ich möchte dir erst mal die vier einfachsten Wege zeigen.

Ziel ist es, zunächst ein gewisses Grundrauschen zu erzeugen.

An die wirklich guten Links kommst du meistens nur durch wirklich harte Arbeit. Aber das weißt du bestimmt schon.

Daher ist es wichtig, zunächst deinen Blog in deiner Branche bekannt zu machen, um später an Backlinks von richtig guten Webseiten zu kommen.

1. Der Forenlink

Ja, du hast richtig gelesen: Forenlinks.

Von vielen als Low Budget Backlinks verschrieen, können Forenlinks für ein gewisses Grundrauschen sorgen.

Melde dich daher bei einige wenigen, dafür aber themenrelevanten Foren an und beteilige dich aktiv an den Diskussionen.

Am meisten Sinn macht es hier, wenn du Foren wählst, wo eine Signatur erlaubt ist. Damit erhältst du die Möglichkeit, bei jeder Diskussion deine URL zu posten und dementsprechend einen einfachen, wenn auch recht schwachen Backlink zu bekommen.

Wie findest du solche Foren?

Das ist relativ einfach. Gebe dazu bei Google einfach folgende Suchphrasen ein:

  • Dein Keyword + inurl:forum
  • Dein Keyword + inurl:showthread
  • Dein Keyword + inurl:topic
  • Dein Keyword + „Powered by phpBB“
  • Dein Keyword“ + „Powered by SMF“
  • Dein Keyword + „Powered by MyBB“

Was du auf keinen Fall machen solltest, ist es, ein Forum mit sinnlosen Postings zuzuspamen, nur um einen Backlink zu erhalten.

Wenn du deine URL nicht nur in die Signatur setzen, sondern auch in einem Thread unterbringen möchtest, solltest du vorher sicher sein, dass dieser Link nützlich ist.

Außerdem gibt es in vielen Foren für Neulinge den guten Brauch, sich vorzustellen. Dort kannst du dich wunderbar vorstellen und dich sowie dein Unternehmen inklusive URL vorstellen.

Diese simple Linkaufbau-Strategie wird dich nicht von Seite 25 auf Seite 1 bringen. Aber sie hat das Ziel, dich in deiner Branche bekannt zu machen und die ersten Besucher zu generieren.

2. Der Kommentar

Ach, die lieben Kommentare. Ich lösche wöchentlich nervige Spam-Kommentare. Ich mein, wer gibt schon Kommentare frei, die inhaltlich nicht zur eigenen Seite passen?

Hier mal ein Beispiel für einen eher schlechten Kommentar:

Danke dir für deinen Beitrag übers Bloggen!!! Ich habe einen Shop, wo es günstige Medikamente zu kaufen gibt. Besuche ihn jetzt: abc.de!!!

So was gibt doch kaum jemand frei.

Deshalb suchen sich smarte Marketer themenrelevante Blogs heraus und kommentieren sinnvoll zu einem Beitrag. Sie schaffen einen Mehrwert.

Die URL zum eigenen Blog kommt dabei nur in das dafür vorgesehen Feld. Als Name wird nur der echte Vor- und Nachname (oder zumindest nur der Vorname) verwendet.

Genau so kommentierst du sinnvoll auf anderen Blogs! 😉

Wie findest du themenrelevante Blogs?

Wenn du noch recht neu im Content Marketing bist, ist es nicht immer so leicht, Influencer in deiner Branche zu finden. Du möchtest schließlich auf einem aktiven und gut besuchten Blog kommentieren, oder?

Um diese Blogs zu finden, kannst du verschiedene Hilfsmittel verwenden:

  • BuzzSumo – Damit kannst du analysieren, welche Artikel zu einem bestimmten Thema via Social Media besonders oft geteilt wurden. Dadurch findest du die beliebtesten Artikel im Netz und dementsprechend auch die Autoren dieser Artikel.
  • Klear – Damit findest du ebenfalls große Influencer zu einem bestimmten Thema. Das Tool analysiert dabei die reichweitenstärksten Twitter-Profile und präsentiert diese in einer Tabelle für dich.
  • Google – Gebe auch bei Google einfach „dein keyword + inurl:blog“ ein und suche nach passenden Blogs. Schaue hierbei vor allem darauf, ob der Blog vertrauenswürdig ist.
  • Foren – Wenn du dich, wie oben beschrieben, schon in einem Forum angemeldet hast, kannst du dies gleich nutzen, um einfach in einem neuen Thread nach den Lieblingsblogs der Forenmitglieder zu fragen. Einfacher wirst du die beliebtesten Blogs nicht finden können.

Wie gesagt, Influencer zeichnen sich durch eine große Anzahl an Followern in den sozialen Netzwerken und einer Vielzahl an Kommentaren in deren Blogs aus.

Warum sind Kommentare so wertvoll?

Weil du damit eins erreichst: Du kommst aus deinem Versteck hervor, machst dich bekannter in deiner Branche und bekommst dazu auch noch einen Backlink (auch wenn dieser nur sehr schwach ist).

Daher ist es so wichtig, bei themenrelevanten Blogs gute Kommentare zu hinterlassen. Gib deine ehrliche Meinung kund oder versuche irgendeinen Mehrwert zur Unterhaltung beizusteuern.

Sei dabei aber stets höflich und respektvoll, denn Miesepeter und Jammerlappen kann niemand leiden! 😉

Wichtig ist, dass du jetzt nicht wöchentlich hunderte Kommentare hinterlässt, sondern nur einige wenige Gezielte.

Neben Forenlinks erreichst du mit deinen Kommentaren ebenfalls ein leichtes Grundrauschen und baust nebenbei eine Beziehung zu deinen Influencern auf.

Kommen wir zur dritten Möglichkeit. Diese lässt sich wesentlich leichter durchführen, wenn du die ersten beiden Möglichkeiten bereits umgesetzt hast.

3. Der Gastbeitrag

Hast du es jetzt geschafft, Aufmerksamkeit in deiner Branche zu gewinnen, kannst du jetzt an größere Influencer herantreten.

Frage deshalb direkt nach der Möglichkeit, einen Gastbeitrag zu veröffentlichen. Nicht jeder wird dir vielleicht zustimmen, aber mit etwas Durchhaltevermögen kannst du es sicherlich schaffen!

Sei einfach direkt und höflich zugleich. Die meisten Influencern bekommen täglich hunderte E-Mails und haben keine Zeit, 1.000-Wörter lange E-Mails zu lesen.

Ich würde dir gerne jetzt ein Beispiel für ein perfektes Anschreiben zeigen, aber das perfekte Anschreiben kannst nur du selbst verfassen.

Wovon hängt das richtige Anschreiben ab?

Das richtige Anschrieben hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab:

  • Hast du bereites Kommentare auf dem Blog des Influencers geschrieben?
  • Hat der Influencer dir auf deine Kommentare geantwortet?
  • Hast du Kontakte durch die Teilnahme in Foren aufbauen können?
  • Hast du bereits hochwertigen Inhalte auf deinem Blog, die du als Referenz zeigen kannst?
  • Hast du mit dem Influencer vorher bereits geschrieben bzw. gesprochen?

Aber merke dir bitte eins: Wenn du mal keine Antwort erhältst oder eine Absage kassierst, solltest du auf keinen Fall den Kopf hängen lassen, sondern einfach weitermachen!

Links von Influencern aus deiner Branche sind die stärksten Backlinks, die du bekommen kannst, weil diese beliebt und relevant sind.

Schwache Links von unbekannten oder wenig themenrelevanten Seiten bringen dagegen nur sehr wenig.

4. Der phänomenale Content

Wenn du alle vorher genannten Möglichkeiten, aus welchem Gründen auch immer, nicht machen möchtest, kannst du auch die Phänomenal-Gute-haut-jeden-aus-den-Socken-Strategie verwenden.

Wie das geht, wurde hier im affenblog schon mehrmals besprochen.

Damit deine Inhalte wirklich gute Backlinks generieren, musst du folgende zwei Dinge befolgen:

  1. Dein Beitrag muss so gut sein, dass dieser Anerkennung deiner gesamten Nische bekommt. Nur so ein Beitrag bekommt auch auf natürliche Art und Weise Backlinks.
  2. Dein Beitrag kann noch so gut sein, wenn keiner davon erfährt, kann auch niemand deinen großartigen Content konsumieren. Deshalb musst du deinen Content bekannt machen.

Schauen wir uns das mal im Detail an.

Was ist phänomenal guter Content?

Solche Inhalte ziehen deine Kunden magisch an und heben deinen Blog aus der grauen Masse hervor ins Rampenlicht.

Es sind oft Beiträge, die z. B. über eine neue Entdeckung berichten und damit eine ganze Szene oder Nische umwerfen.

Aber auch kreativer Content, der nicht 0815 ist, eignet sich hervorragend dazu, um Aufmerksamkeit und damit Backlinks zu bekommen.

Hier einige Beispiele:

  • Karl Kratz hat damals die beliebte Keyworddichte schlicht und einfach mit seinem Beitrag über WDF*IDF ersetzt.
  • Martin Mißfeld hat ein beliebtes Poster von 188 SEOs gemalt und damit die Aufmerksamkeit einer gesamten Nische auf sich gelenkt.
  • Vladislav Melnik hat mit seiner „Kritik“ an der deutschen Bloggerszene so für Wirbel gesorgt, dass dieser Beitrag über 1.000 mal geshared und über 400 mal kommentiert wurde.

Ich gebe zu, das sind wirklich gute Beispiele, die mir jetzt bekannt waren. Kennst du noch andere krasse Beispiele?

Aber du kannst natürlich auch mit weniger krassem Content Backlinks abgreifen. Du musst einfach „nur“ großartigen Inhalt erstellen, der so in dieser Form noch nicht vorhanden ist.

So ist auch mein ausführlicher Linkbuilding Guide ebenfalls einige Male verlinkt und ordentlich geshared worden, ohne das ich das Rad komplett neu erfinden musste.

Wie machst du deine Inhalte bekannt?

Hast du gewusst, dass viele junge Talente ein Leben als unbekannte Außenseiter in unserer Gesellschaft fristen?

Oftmals werden die großartigsten Talente in unserer Gesellschaft einfach übersehen und so gehen sehr viele Genies still und leise unter.

Möchtest du aber, dass dein phänomenal guter Content, der jeden aus den Socken hauen sollte, übersehen wird?

Ich denke nicht! 😉

Daher ist es wichtig, deinen Inhalt auch bekannt zu machen. Man nennt das ganze auch Content Seeding. Oder einfach Promotion.

Bei mir hat sich das Posten von großartigen Artikeln in den sozialen Netzwerken bewährt. So wurde mein Artikel „Über 250 kostenlose Tools für dein Online Business“ unzählige Male geteilt.

Hierfür musste ich nur in zwei sehr aktiven Facebook-Gruppen diesen Artikel posten und konnte schon einen erhöhten Besucherstrom und Links auf meinem Blog feststellen.

Bevor du jetzt aber sinnlos Facebook-Gruppen zuspamst, solltest du vorher den jeweiligen Gruppenadmin um Erlaubnis fragen oder die allgemeine Kultur in der Gruppe anschauen.

Du kannst und solltest auch noch einen Schritt weitergehen. Dank deines verdammt guten Contents kannst du auch direkt an die Influencer herantreten und diese per E-Mail über dein Artikel informieren.

Wenn du schon dabei bist, deinen Influencer zu kontaktieren, dann baue eine langfristige Beziehung zu ihm auf und biete ihm dann einen Gastbeitrag an.

Und so schließt sich der Kreis.

Fazit

Backlinks sind immer noch ein wichtiger Faktor, um gute Rankings zu erreichen.

Ein einfacher Backlink von einer nicht themenrelevanten Webseite bringt dir fast nichts. Genau so wie ein Link von einer „schädlichen“ Webseite, die nur schwache Inhalte hat und überhaupt nicht benutzerfreundlich ist.

Du brauchst dagegen starke Backlinks von themenrelevanten Webseiten, die Besucher haben, ordentlich gepflegt sind und auf denen ein gewisses Leben pulsiert.

Um solche Links zu bekommen, musst du dir diese erst mal verdienen. Fokussiere dich daher auf Forenlinks, Kommentare, Gastbeiträge, phänomenalen Content und auf deine Influencer.

Das sind die Schritte, die dich sehr weit nach vorne bringen.

Schließe dich jetzt über 14.000 Davids dieser Welt an

Erhalte wie andere kleine Unternehmen, Startups, Solopreneure und Problogger frische Inbound-Marketing-Inhalte. Lass damit dein Unternehmen wachsen, wie die Goliaths es tun:

35 Kommentare

  • Vielen Dank für diesen Artikel.
    Deine Tipps, um den Linkaufbau aktiv zu betreiben finde ich super.
    Ein extrem wichtiges Thema für Blogger, aber auch ein sehr zeitintensives Thema.
  • Ich arbeite auch sehr viel mit Blogs um Backlinks aufzubauen. Ausserdem achte ich immer darauf was auf meinem Blog kommentiert wird und wohin die URL hinführt. Sollte die URL zu einer dubiosen Page führen, loesche ich das Kommentar natürlich ( wer nicht ) Irgendwie konnte ich mich noch nicht überwinden auch in Foren aktiv zu werden... Ich denke ich sollte das nachholen =D
  • Moin Markus,

    ja, ich weis gute Backlinks aufbauen ist nicht ganz einfach. Aber mit den richtigen Strategien ist es auch für dich nicht besonders schwierig hochwertige Backlinks zu bekommen. Ich beschäftige mich seit 2 Jahren mit mit fast nichts anderem und habe schon viele Artikel darüber geschrieben.

    Schau dir doch einmal diesen Artikel an. Ich denke der wird dir schnell helfen hochwertige Backlinks aufzubauen.

    Sofort 50 hochwertige Backlinks aufbauen 2016
    https://online-marketing-site.de/hochwertige-backlinks-aufbauen/

    Viel Erfolg.

    LG Brian
  • Vielen dank für die Tipps... aber ich finde es eben extrem schwer influencer backlinks zu bekommen, deshalb dachte ich lieber irgendwelche backlinks als garkeine. Aber wenn du mir davon ab rätst lass ich das lieber

    lg Markus
  • Anschließend wird, nachdem zuletzt im Internet viele Stunden verbringen Wir haben eine individuelle aufgedeckt , die definitiv nicht wissen, was sie vielen Dank sehr viel wunderbarer Beitrag diskutieren.
  • Das ist wirklich toll, dass ich Suche nach all dieser Zeit waren. absolut erstaunlich, und ich frage mich immer noch, wie ich diese Seite besuchen
  • Hi Fabian,

    ein klasse Artikel mit wirklich gutem Tipps zum Linkaufbau.

    Linkaufbau also eigentlich Traffic-Strategien waren für mich auch immer sehr interessant. Wie bekomme ich mehr Besucher auf meine Seite?

    Diese Frage beschäftigt wohl jeden, der eine eigene Website besitzt. Strategien zum Website Traffic generieren gibt es unglaublich viele. Deshalb verliert man schnell den Überblick.

    Das ging mir auch so.

    Wollte ich an meiner Website arbeiten und Traffic erzeugen, musste ich erst einmal wieder andere Seiten nach Strategien durchsuchen. Das raubte mir unglaublich viel Zeit. Deshalb habe ich diese Liste erstellt, in der ich die Strategien zum Webseiten Traffic generieren nicht nur nach Zeitaufwand sortiert habe, ich habe dazu auch noch kurze Bewertungen erstellt.

    So habe ich immer den perfekten Überblick.

    Da ich weiß, dass es nicht nur mir so gehen kann, habe ich mich entschlossen diese Übersicht zu veröffentlichen. Du findest hier also jetzt mehr als 99 Strategien zur Traffic-Generierung, die ich selbst zusammengetragen und bewertet habe. Bei den Strategien zur Traffic Generierung geht es lediglich um organischen Traffic, denn dieser führt zu langfristigem Website Traffic. Traffic kaufen verschlingt meist nur viel Geld, führt aber im Endeffekt zu nichts. Finde ich neue, interessante Ideen zum Traffic steigern, werde ich diese sofort hinzufügen.

    Hier die Liste.
    Mehr Traffic generieren – Mehr als 99 Traffic Strategien
    http://online-marketing-site.de/traffic-generieren/

    Viele Spaß beim lesen und ausprobieren.

    Ich konnte mir verschiedenen dieser Traffic Strategien sehr viele hochwertige targetierte Besucher auf meine Seite bekommen.

    LG
    Der Brian
  • Hallo,

    Ich muss schon sagen.. du bist ein geiler Typ! :-) Du bringst es jedes mal auf den Punkt & lieferst einen super strukturierten Beitrag ab der wirklich Mehrwert bringt (zumindest gehts mir so).

    Herzlichen Gruß

    Andreas
  • Hallo Fabian,

    inzwischen lese ich den Affenblog fast täglich. Erinnert er mich doch immer wieder an die klassischen Werte beim bloggen und nicht gleich auf jeden neuen Hype aufzuspringen.
    Stichwort ist für mich immer wieder: Back-to-the-Roots.
    So auch wieder bei diesem Artikel zu den Backlinks. Der Klassiker schlechthin.
    Besonders nehme ich mit, die Suchphrasen, das man kontinuierlich dran arbeiten muss und Geduld braucht.
    Grüsse aus dem wunderschönen Wien
    Thomas
  • Hallo Fabian,

    ein toller Artikel.

    Einen ähnlichen Artikel mit 99 Traffic Strategien haben ich letzte Woche auch geschrieben. Schau Ihn dir einfach einmal an. Da sind bestimmt noch ein paar nützliche Tipps dabei. Ich erweitere diesen Artikel täglich um neuen Traffic Strategien.

    Denn Traffic, also Besucher sind schon sehr sehr wichtig.

    Ah, hier der Link http://online-marketing-site.de/traffic-generieren/

    Viel Spaß beim lesen.

    Liebe Grüße
    Der Brian
  • Hey Fabian,

    wow .. .danke! Habe einiges in dem Artikel lernen dürfen. Habe instant gleich 2 Foren gefunden und mich registriert und lese gerade achtsam deine weiteren Artikel! Danke für den Mehrwert und den ausführlichen Artikel :) :)

    Best wishes,
    Chris
  • Nunja, wer sich schon länger mit der Thematik beschäftigt, für den sind die oben genannten Punkte nun wahrlich keine Geheimnisse mehr.

    Aber wenn die Tipps schon für die Einsteiger waren, so fand ich es sehr gut, dass gleich das richtige Maß eingefordert wurde! (Keine Foren und Blogs vollzuspammen bspw.).

    Denn nichts ist nerviger, wenn sich SEO-Neulinge stümperhaft über jedes Fettnäpchen stolpernd direkt unbeliebt machen.

    LG
    Steffi
  • Hallo Fabian,
    danke für den Artikel.
    Es gibt so viele unzählige Link-Building-Stategien und gerade wenn man als Blogger anfängt sollte man sich auf die wenigen konzentrieren, die funktionieren. Man kann sonst Stunden vertrödeln, wirkt beschäftigt und bekommt doch nichts hin, weil die "50 besten Linkbuilding-Hacks" nichts bringen.
    Ich habe gute Erfahrungen mit G+-Communities gemacht. Meist ist es da leichter seine Artikel zu platzieren als in FB-Gruppen.
    Das große Problem bei diesen ganzen Promoting-Strategien ist aber, das die Wirkung oftmals schnell verpufft. Es bedarf schon sehr viel Arbeit, sich eine Autorität aufzubauen so dass die Besucher kontinuierlich kommen.
    Was bringen Kommentare in Artikeln? Einen schwachen no-follow Link und auf aktiven Seiten verschwindet der Beitrag nach einigen Tagen auf der zweiten Seite wo ihn kein Mensch mehr liest und auch nicht mehr darauf achtet, wer welchen Kommentar geschrieben hat.

    Jon Morrow geht so weit dass er sagt, dass das Produzieren von Content für die eigene Seite am Anfang der größte Fehler ist, den man machen kann.
    Stattdessen solle man nur eine "Comming Soon" Seite mit einem starken "Lead Magnet" erstellen und Email-Adressen sammeln. Die Besucher kommen von megastarken Gastbeiträgen ("f**** mind blowing"), die man auf auf großen Blogs veröffentlicht.
    Ein radikaler Ansatz, aber bei ihm hat er funktioniert.
    Viele Grüße
    Alexander
  • Hi Alexander,

    danke für deinen Kommentar.
    Ja, die Idee von Jon Morrow ist wirklich genial. Man muss halt kreativ sein, um aus der Masse hervorstechen zu können :-)

    Viele Grüße,
    Fabian
  • Danke für den ausführlichen Artikel und die vielen Ideen!
    Was mir noch dazu einfällt ist Broken Linkbuilding...Hast du damit schon Erfahrung gemacht und kannst uns deine Meinung dazu Mitteilen?
  • Hi Timo,
    ja, Broken Linkbuilding ist wirklich nicht schlecht. Allerdings auch recht zeitaufwändig. Wenn man Zeit und Geduld hat, kann man mit der Technik wirklich einige interessante Links bekommen. Tipp: Mit dem SEO-Tool ScrapeBox kann man die Suche nach Broken Links beschleunigen :-)
  • Super Artikel... musste echt oft lachen...dann lass ich doch gleich mal einen link da ;) ...weiter so :)
  • Hehe, danke für dein Feedback :-)
  • Frage & Antwort Portale eigenen sich auch perfekt. Klar, der Link hat kaum Power. Da es für fast jedes Thema einen Bereich gibt, bekommst Du hier Traffic der 100% zu dir passt.

    http://www.gutefrage.net/ ist hier das Schwergewicht.
  • Hi Johannes,

    stimmt, gutefrage.net kann ich auch sehr empfehlen. Man sollte es halt dort nicht übertreiben und die Leute mit seinen Links nerven ;-)
  • Hallo Fabian,

    danke mal wieder für diesen tollen Artikel. Für mich als Schreiner und Schlafexperte bin ich immer dankbar für die vielen Tipps, die Ihr im Affenblog so liefert. Es ist halt enorm schwierig als Laie hier gute Artikel zu schreiben, die den Interessenten auch bei Laune halten und dazu bringen mehr Informationen anzufordern. Ich versuche immer einige der Tipps von Euch umzusetzen und meine neue Seite wird bei google auch immer mehr gefunden. Nur leider halten sich die Likes und Weiterempfehlungen in Grenzen. Ich muss hier schon noch mit bezahlter Werbung nachhelfen, um genügend Kunden auf meine Seite zu bekommen. Ich habe aber gemerkt, seit ich meine Seite persönlicher aufgebaut habe und mehr Bilder von mir drin sind, ich so mehr Rücklauf bekomme. Macht weiter so. Es macht Spaß Euren Blog zu verfolgen.

    Gruß Georg Niebler
  • Hi Georg,
    danke für deinen Kommentar. Habe mir deine Seite mal angeschaut und diese wirkt wirklich sehr erfrischend auf mich. Du hebst dich bzw. deine Seite dadurch von den tausend gesichtslosen Online Shops stark ab. Gefällt mir wirklich sehr gut :-)
  • Ich muss gestehen über die negativen Folgen von Backlinks habe ich mir bisher nicht die geringsten Gedanken gemacht. Ich wusste gerade einmal, was Backlinks sind, habe mich aber nicht sonderlich darum gekümmert. Da war ich bisher zu nachlässig.
  • Hi Oliver,

    danke für deinen Kommentar.

    Übervorsichtig sollte man allerdings auch nicht sein. Es müssen schon einige schlechte Backlinks sein, damit Google etwas bemerkt. Nur weil man mal einen schlechten Backlink hat, wird der eigene Blog nicht gleich mit einem schlechten Ranking bestraft ;-)
  • Hallo Fabian,

    vielen Dank für diesen Artikel.

    Für den Tag vor dem (fast) Wochenende die perfekte Mahlzeit zum Frühstück ;)

    Deine Tipps, um den Linkaufbau aktiv zu betreiben finde ich super.
    Ein extrem wichtiges Thema für Blogger, aber auch ein sehr zeitintensives Thema.

    Ich persönlich würde gerne auch in Foren, wie du beschrieben hast, aktiv sein, jedoch finde ich trotz der Suchbeispiele kaum themenrelevante Ergebnisse.

    Kennst du ein Forum für den Bereich Content Marketing?

    Liebe Grüße und einen schönen Tag,
    Alexa
  • Hallo Alexa,

    freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt. :-)

    Wenn du zu deiner Nische kein Forum findest, kannst du auch auf "themenähnliche" Foren ausweichen. Mir fallen hier jetzt die gängigen Online Marketing Foren ein:
    ayom.com
    everestforum.de
    abakus-internet-marketing.de/foren.
    Aber vielleicht hast du auch gerade eine Marktlücke entdeckt. Mache doch dein eigenes Content Marketing Forum auf. Ich würde mich (ohne Witz!) sofort anmelden. :-)

    Wünsche dir auch einen schönen Tag und viele Grüße,
    -Fabian
  • Hi Fabian,

    danke für den Hinweis bzgl. schädlicher Backlinks.
    Sebst wenn man keinen aktiven Linkaufbau betreibt, muss man zumindest die fremdgesetzten Links regelmäßig im Auge behalten, da ansonsten das Ranking ganz schnell in den Keller gehen kann.

    Viele Grüße
    Falco
  • Hi Falco,
    da gebe ich dir vollkommen recht! Ein Blick auf die eigene Backlinkstruktur sollte jeder Blogger immer haben. Besonders bei hart umkämpften Keywords gibt es immer wieder "Spezialisten", die durch Negative SEO Maßnahmen ihre Konkurrenz abschießen wollen...
    Viele Grüße,
    -Fabian
  • Mich würde mal interessieren wieviel Zeit manche so für (sauberes) Linkbuilding einplanen, pro Woche? Das kann ja durchaus schon etwas zeitintensiver sein und da kommt man dann zum Kosten-Nutzen Faktor irgendwann.
  • Hi Markus,
    danke für deinen Kommentar.
    Eine genaue Zeitangabe kann ich dir hier leider nicht geben, da die einzelnen "Linkaufbau-Strategien" sehr verschieden sind und dementsprechend unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nehmen.
    Ich würde vorschlagen deine Zeit sinnvoll einzuteilen und dabei nur einen kleinen Teil deiner Zeit ins Linkbuilding zu investieren :-).
  • Hallo Markus,
    wie Fabian schon sagte ist das unterschiedlich und kommt letztendlich darauf an, wie derjenige dabei vorgeht. Daher kann ich jetzt nur von mir sprechen...

    Ich selber nehme mir jeden Tag mindestens eine Stunde Zeit für die Suchmaschinenoptimierung, dass kann auch schon mal etwas mehr werden. Es lohnt sich letztendlich aber auch!

    LG
    Der Brian

Was denkst du?