3 gefährliche Mythen über List Posts, die dich Besucher und Abonnenten kosten

„List Posts sind minderwertig.“

„List Posts macht jeder.“

„List Posts sind oberflächlich.“

Das höre ich leider immer wieder. Aber List Posts sind nicht schlecht. Egal ob es dir gefällt oder nicht: Lists Posts funktionieren.

Schaue beim nächsten Einkauf mal auf das Cover der Cosmo. Auf jeder Ausgabe findest du mindestens eine „List Post“-Überschrift.

Warum?

Weil diese Magazine wissen, dass es funktioniert. Sie unterhalten die weltbesten Werbetexter.

Aber warum haben List Posts dann so einen schlechten Ruf?

Weil ein Haufen schlechter List Post da draußen ihr Unwesen treiben. Das heißt aber nicht automatisch, das alle List Posts schlecht sind!

Vor allem im deutschsprachigen Raum haben diese ihren Zenit noch lange nicht erreicht.

Aber gehen wir mal zum Ursprung zurück.

Warum List Posts 100 Jahre alt sind

Wenn du den affenblog länger liest, dann weißt du, dass ich die fast 100 Jahre alte Kunst und Wissenschaft des Werbetextens intensiv studiert habe.

Und rate mal, was habe ich gefunden?

List Posts sind kein Internet-Phänomen.

Hier mal ein gutes Beispiel von Victor Schwab, der z. B. „Wie du Freunde gewinnst und Menschen beeinflusst“ geschrieben hat:

100-gute-ueberschriften-1

100-gute-ueberschriften-2

Du siehst ein mega List Post 1.0 von einer Werbetext-Legende. Cool, oder?

Und ich wette mit dir, schon zu dieser Zeit haben böse Zungen behauptet, dass List Posts in Zeitungen und Magazinen nicht funktionieren.

Mache dir deshalb keine Sorgen, dass List Posts bald aussterben werden. Sie haben sich wirklich lange gehalten.

Aber warum funktionieren sie so gut?

Warum List Posts so gut funktionieren

List Posts funktionieren so gut, weil wir heutzutage mit Informationen überladen werden. Hier bringen sie Struktur und Sicherheit in unser Leben.

Genauer gesagt funktionieren List Posts, weil …

  • es keine bösen Überraschungen gibt – Deine „List Post“-Überschrift macht ein klares Versprechen. Dein Leser weiß, was ihn erwartet und wie viel Zeit er aufwenden muss.
  • sie scannerfreundlich sind – Wir lesen nicht im Internet, wir scannen. Und da List Posts von Natur aus in kleine Stückchen aufgeteilt sind, sind sie leicht zu scannen. So kann dein Leser innerhalb zwei Sekunden Mehrwert geliefert bekommen.
  • sie leicht zu lesen sind – Weil es kleine Stückchen sind, sind sie leicht zu lesen. Meistens sind es zu jedem Punkt kurze, knappe und einfache Sätze. So nimmt dein Leser schnell Wissen auf und bekommt Mehrwert geboten.
  • es menschliche Natur ist – Wir Menschen lieben es, Dinge zu organisieren. Und noch besser haben wir es, wenn andere Dinge für uns organisieren! 🙂

Überzeugt? Gut!

Dann schauen wir uns die Drei Mythen mal genauer an und zerstören sie. Ein für alle mal.

Mythos 1: „List Posts sind minderwertig“

Böse Zungen behaupten, dass List Posts ihre Wirkung schon lange verloren haben.

Aber das ist Quatsch.

Ok, ok. Es gibt immer schwarze Scharfe, die 10 Punkte zusammenklatschen und es dir als atemberaubenden List Post verkaufen.

Aber du bist kein schwarzes Schaf. Du weißt, dass du bei einem großen Versprechen auch liefern musst!

Ein guter List Post braucht genau so viel Aufmerksamkeit und Liebe zum Detail wie ein normaler hochwertiger Blogartikel. Er ist genau so aufwendig.

Im Prinzip ist ein List Post ja nichts anderes als ein normaler Blogartikel, nur mit einer besonderen Struktur.

Und anhand einer Struktur kannst du doch nicht sagen, dass ein Blogartikel gut oder schlecht ist, oder?

Schaue dir alleine mal die beliebtesten Artikel im affenblog an. Die meisten sind Lists Posts. Ein Zufall?

Mythos 2: „List Posts macht jeder“

„Okay. Mag sein, dass List Posts funktionieren. Aber für mich funktionieren sie nicht.“

Ah ja.

Sorry, aber oft denken wir, dass unsere Situation besonders und einzigartig ist. Ist sie aber in Wirklichkeit nicht.

Wenn du wirklich ehrlich zu dir bist, dann würden List Posts auch zu deinen Blog passen. Du kannst anhand einer bestimmten Struktur nicht sagen, dass ein gewisser Typ bei dir nicht funktionieren würde.

Und auch „Ich sehe so viele List Posts. Sie sind ausgelutscht. Sie haben ihre Wirkung verloren.“ kann ich nicht gelten lassen.

Warum?

Weil es niemals darum geht, was du denkst! Es geht immer nur darum, was dein Publikum denkt.

Deshalb musst du einfach Testen. Und wenn deine Statistiken belegen, dass es funktioniert, dann möchte dein Publikum List Posts haben. So einfach ist das.

Mythos 3: „List Posts sind oberflächlich“

Durch ihre besondere Form sind List Posts leicht aufzunehmen. Und weil es einige schwarze Schafe gibt, herrscht der allgemeine Eindruck, dass List Posts nur oberflächlich sind.

„List Posts bieten keinen Platz, um in die Tiefe zu gehen.“

Das stimmt leider auch nicht.

Denn die Länge und Tiefe eines List Posts bestimmst du.

Dieser Beitrag hier ist auch List Post mit nur drei Punkten. Dennoch ist er nicht oberflächlich. Er geht tief ins Detail und löst ein Problem bzw. deckt gewisse Mythen auf.

Wie schon mehrmals gesagt, ein List Post ist nur eine Struktur. Wenn du tief in die Materie eintauchen möchtest, dann tauche tief in die Materie ein.

Fazit

Wir Menschen schätzen unsere Zeit heutzutage mehr denn je. Die Zeit wird effektiv zwar nicht weniger, aber weil die Welt sich so schnell bewegt, wird die Wahrnehmung der Zeit immer knapper.

In so einer Welt bieten List Posts deinem Leser die Möglichkeit, das gewünschte Wissen schnell und einfach aufzunehmen.

Wichtig ist nur, dass du damit nicht übertreibst. Du musst immer auf einen gesunden Content Mix achten.

Du hast gesehen, der List Post ist fast 100 Jahre alt. Er ist wie ein weißes Hemd – es geht niemals aus der Mode.

Was denkst du über List Posts?

Schließe dich jetzt über 14.000 Davids dieser Welt an

Erhalte wie andere kleine Unternehmen, Startups, Solopreneure und Problogger frische Inbound-Marketing-Inhalte. Lass damit dein Unternehmen wachsen, wie die Goliaths es tun:

43 Kommentare

  • Searchmetrics hat heute eine Studie veröffentlicht in der u.A. die ideale Listpost Anzahl von 11.5 Bullets pro Liste angegeben wird.
  • Hey Viktor,

    ah, cool! Danke für die Info!
  • das wusste ich nicht, aber ausprobieren werd ichs.
    Funktionieren die List Posts auch noch 2017 ?
  • Was ist für euch ein gutes Maß an maximal vielen Elementen in einem List-Post? Jedes Mal wenn ich List-Posts mit mehr als 10 Elementen sehe, dann denke ich sofort: der Autor hat sich nicht genügend Mühe gegeben für mich als Leser das wichtigste zusammenzufassen, warum soll ich es also lesen? Teilt Ihr diese Auffassung?
  • Ich mag List-Posts auch, weil sie übersichtlich sind und Infos schnell zur Verfügung stellen. Also auch aus Lesersicht: klares Ja! :)
  • Hi Vlad,

    Du schreibst sehr interessante Artikel, kein Lob!

    Hier ist zum ersten Mal, wo ich ein kleiner Minuspinkt geben würde, falls ich deine Artikel bewerten würde

    Du hast nicht erklärt, was ein List Post ist.

    Leider kenne ich diesen Begriff nicht
  • Hi Alexander,

    besten Dank dafür!

    In der Regel weiß das Publikum, was ein List Post ist. Aber danke für den Hinweis! :)
  • List Posts sind halt wunderbar einfach. Man muss wenig nachdenken, alles ist in feine Häppchen aufgeteilt und meistens noch hierarchisch sortiert. Klar funktionieren sie.

    Und du hast schon recht...die schwarzen Schafe sorgen dafür, dass List Posts in Verruf geraten.

    Gerade durch die inflationäre Nutzung tauchen immer mehr Posts dieser Art auf, die eben "nur mal schnell ein paar Punkte zusammen fassen". Und am Ende leidet die Qualität eben doch sehr oft.

    Aber das Listposts effektiv sind sieht man immer wieder...gerade im Grafikbereich. Top20 Beispiele für Flat Design Websites....perfekt für Inspiration.

    Ich würde sie nicht missen wollen :)
  • Hi Sebastian,

    jep, das stimmt. Super easy die Dinger!

    Es gibt immer schwarze Schafe, überall. Da muss man einfach ignorieren.

    Ich auch nicht!
  • Hallo Vladislav,

    ich habe die List Posts auch gerade in einen Beitrag über Schreibdiktate, die man hinterfragen sollte, aufgenommen. Deiner Argumentation kann ich trotzdem zustimmen: List Posts sind nicht per se schlecht, sie sind nur schlecht, wenn sie nichts Neues bieten und einfach nur irgendwas in eine Liste packen. Wichtig auch Dein Hinweis zum Content Mix; man sollte es halt nie übertreiben.

    Zur Strukturierung von Artikeln werde ich das Listenformat weiter nutzen, dafür finde ich es gut und richtig. Die Form sollte dabei aber immer dem Inhalt folgen und nicht umgekehrt. Außerdem finde ich, dass nicht jeder List Post auch eine List-Post-Überschrift braucht. Wenn man da ein bisschen Abwechslung reinbringt, ist schon viel gewonnen.

    Viele Grüße
    Annika
  • Hi Annika,

    hab deinen Post schon gesehen! ;)

    Ja, da bin ich voll bei dir. Etwas sinnlos in einen List Post zu quetschen macht keinen Sinn. Und auch eine List-Post-Überschrift muss nicht unbedingt hin. Hauptsache ist, das Gesamtbild harmoniert.
  • Hi Vlad,
    In der Tat hat das viel mit der menschlichen Psychologie zu tun. Wir Menschen mögen alles was "absolut" ist.

    Wir wollen nicht wissen, wie man irgendwann, in hundert Jahren abnimmt.
    Wir wollen wissen wie man in 30 Tagen, 20kg abnimmt.

    Listposts und "7 Regeln für XY" sind hier keine Ausnahme. Menschen stehen auf absolute Sachen.

    Wichtig ist hierbei, dass man sich nicht hinsetzt und sich 7 Regeln überlegt! Wichtig ist eine absolute Zahl an sich. Mehr zum Thema steht in meinem gratis eBook. Wenns interessiert: www.infobusiness3x.de
  • Hi Stas,

    genau! Ich nenne das hier im affenblog auch einfach "spezifisch sein".
  • Sehr gelungener Beitrag!
    Ich erwische mich immer selbst dabei wie ich Oosts Pläne und schon so im Kopf durchgehe ... "Die 7 besten Tipps gegen blablabla" ... "Wie du in 5 Schritten ganz schnell das und das erreichst"
    Es lockt einfach an und ist für den Leser interessant wie du sagst aber ch finde auch als blogger ist es objektiv einfacher an so einem post zu arbeiten: die Struktur ist klar und wenn einem mal noch zusätzlich etwas einfällt werden es eben 6 statt nur 5 Punkten, da kann man super kürzen und einfügen ohne dass es komisch wird wie zum beispiel in el em aufwendigen text manchmal!
  • Hi Allie,

    danke dir! Ja, ich denke mittlerweile auch schon so! ;)
  • Danke, deine Beiträge sind immer inspirierend.

    Hab deine Text noch nicht zu Ende gelesen und schon sind 3 Artikel zum Thema "10 Gründe, warum du Produkt Xyz getestet haben solltest" nur so aus meinen Fingern geflutscht. :-)
  • Hi Michael,

    bitte! Haha, sehr cool!
  • Hi Vladi,

    ich bin ein echter Fan von List-Post.
    In der Rolle als Blogger, aber auch als Blogleser.

    Ein List-Post bietet mir die Möglichkeit, an ein Thema sehr strukturiert heranzugehen und den Leserinnen und Lesern einen roten Faden zu geben.

    List-Post gehören übrigens auch zu meinen erfolgreichsten und beliebtesten Artikel. ;)

    DANKE
    Alles Liebe
    Robert
  • Hi Robert,

    ich auch! Ist glaube ich bei so ziemlich jeden so! :)
  • Es gibt 31 Gründe, warum ich List-Posts liebe. :D
  • List Posts funktionieren nicht nur gut und sind beliebt bei Lesern, sie werden vergleichsweise auch viel häufiger bei Sozialen Medien geteilt.

    Das merkten wir zuletzt gerade mal wieder bei unserem Blog, als die Reichweite und die Shares beim neuesten Artikel geradezu explodiert sind ;)

    Wir kombinieren List Posts immer mit hilfreichen Tipps, die viel Mehrwert bieten (Anreisetipps, Preise etc.) und es kommt super gut an!

    Viele Grüße
    Marcel
  • Hi Marcel,

    jep, das stimmt. Ist genau der richtige Weg! ;)
  • Hi Vladi, wieder ein schöner Artikel von dir! Bei mir funktionieren List Posts auch super. Deshalb muss ich aufpassen, dass ich nicht ausschließlich diese Art von Artikel veröffentliche, damit es nicht langweilig wird ;-)

    Mein erfolgreichster List Post bisher: Meine 10 wichtigsten Learnings nach 2 Monaten Selbständigkeit (http://bloggenfuerschlauefrauen.de/meine-10-wichtigsten-learnings-nach-2-monaten-selbstaendigkeit/)

    Und ich stimme dir zu: Von wegen oberflächlich! Wie du schon schreibst: Wir als Blogger bestimmen schließlich wie sehr wir ein Thema vertiefen wollen – und niemand sonst.

    Viele Grüße
    Katharina
  • Hi Katharina,

    besten Dank! Ja, wenn etwas passiert, dann übertreibt man häufig. Aber wie so oft im Leben ist der Mittelweg der Beste.

    Oh ja! :)
  • Hallo Vladislav,

    danke für deinen Beitrag, der einen Content hat, den man List Posts oft abspricht.

    Gestern habe ich selbst einen List Post-Beitrag für meinen Blog geschrieben. Zu einem komplexen Thema. Über anspruchsvolle Texte denke ich länger nach, damit sie richtig rüberkommen und veröffentliche sie etwas später als sonst.

    Bei komplizierten Sachverhalten hilft mir List-Post zu vereinfachen und die Aufmerksamkeit zu lenken. In meinen Augen eins der sinnvollsten Stilmittel, wenn ich anspruchsvollen Content rüberbringen will.

    Natürlich gibt es in jedem Bereich Leute, die es sich leicht machen, abkupfern, selbst nicht viel nachdenken und andere damit langweilen. Doch ein Stilmittel ist eben nur das: Ein Mittel. Der Anwender bestimmt seine Qualität, nicht das Werkzeug, das immer missbraucht werden kann.

    Viele Grüße

    Anne
  • Hi Anne,

    Keine Ursache! Ja, scheint mir der richtige Weg zu sein.

    Ganz genau!
  • Hi Vladi,

    perfektes Timing. Heute Morgen fing ich an meinen List Post zu schreiben und stöberte noch bisschen im Web - und was finde ich bei dir - einen Artikel zu List Posts...

    Ich mag diese Darstellung eines Artikels unglaublich gerne und bin der festen Überzeugung, dass List Posts genauso hochwertig sein können wie "normale" Artikel auch. Diejenigen Blogger, die List Posts nur dazu nutzen lieblos Content einfach untereinander zu packen, schreiben meist auch keine hochwertigen "normalen" Artikel.

    Top Artikel mach weiter so! ;-)
    Grüße, Nadine
  • Hi Nadine,

    ha, sehr cool! Schön gesagt, kann ich so unterschreiben!
  • Hallo Vladi, ich kenne mich da ja nicht so aus wie du, und urteile mehr aus dem Bauch heraus: ich kann diese List Posts ehrlich gesagt nicht mehr ertragen und lese sie auch nicht mehr. Wenn schon irgendwas mit "die 10 besten...." oder "5 Gründe warum..." beginnt, dann breitet sich bei mir das Gefühl aus, dass da mal wieder ein Blogger unterwegs ist, der die einschlägigen "Blogger Training Sites" besucht. Keine Individualität und oftmals sind die Tipps derart "low level", dass sie echt lächerlich werden. Ein Beispiel: letzen (als ich die Lists Posts noch gelesen habe) hat jemand Tipps gegeben wie man sich in einer fremden Stadt besser zurecht finden kann. Unter Punkt x war dann vorgeschlagen: "Taxifahrer fragen". Na herzlichen Glückwunsch zu diesem Einsichtslevel :-).

    Aber wie gesagt: das kommt aus meinem Bauch und vielleicht sehen die meisten das ja ganz anders.
  • Hi Kluas,

    naja, wie gesagt, solange sie beim Publikum funktionieren, passt alles! ;)

    Und ja, natürlich muss man dann auch liefern!
  • Hallo und guten....ich wusste bis gerade gar nicht das es List Posts überhaupt gibt, gut zu wissen, immer ein Mehrwert deine Post zu lesen.
    Gruss vom Niederrhein
    Derk
  • Hi Vladi,
    interessante "Gegendarstellung"! Die Vorurteile gegenüber List Posts sind wahrlich weit verbreitet (auch bei mir). Und trotzdem sprechen sie auch mich mehr an, als andere Hedlines…

    Gruss
    Martin
  • Hi Martin,

    danke noch mal für deinen Input im affenclan! ;)

    Da können wir, aus psychologischer Sicht, einfach gar nicht anders. Wir Menschen sind so getstrickt.
  • Ehrlich gesagt habe ich mir noch nie Gedanken über List-Posts gemacht und bin sehr dankbar über diesen Bericht.
    Als ich anfing zu lesen war ich skeptisch. Kann ich sowas überhaupt? Über was könnte man denn solche List-Posts schreiben? Bis mir klar wurde, dass es tatsächlich fast zu jeden Thema geht. Man kennt sich in irgendeinem Bereich ja sehr gut aus, warum also nicht genau da einen List-Post schreiben?

    Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren und weiß auch schon ganz genau um was es da bei mir gehen wird. Ich bin wirklich gespannt, wie es ankommt. :)
  • List Posts sind glaube ich, das was ich am meisten im Netz lese.
    Es steht einfach schon in der Headline drinnen, was mich erwartet
  • und daraus resultiere ich ob es mich interessiert.
    Aber ich finde trotzdem man sollte schreiben wie man selbst denkt. Aber man braucht auch einen guten Ansatz.
    Zum Beispiel würde ich niemals einfach nur einen List Post schreiben ohne genau darüber nachgedacht zu haben, wie interessant er ist, da ich selbst nur wewelche lese, die einen provozieren sich zu lesen.
    ;)
  • Hey Vladi,

    du widerlegst die Mythen von List Posts mit einem List Post - großartig! :D

    Mir persönlich fällt auch immer wieder auf, dass ich List Post´s nur scanne. Sie sind dafür wie geschaffen und setzen einen "guten" Aufbau voraus.

    Bei mir funktionieren sie übrigens auch sehr gut. :)

    Danke und viele Grüße,
    Alex von akleineb.de
  • Hi Alex,

    haha, ironisch, nicht wahr? :)

    Sehr cool. List Posts funktionieren einfach.

Was denkst du?