Warum jetzt der beste Zeitpunkt ist, um ein Blog Business zu starten

Gerade passiert etwas sehr Spannendes:

Unsere Kultur verändert sich.

Ursprünglich wurde die Welt von Blockbustern, Hits und riesengroßen Unternehmen regiert. Entweder warst du einer von den Großen. Oder niemand.

Nur die Goliaths konnten gewinnen.

Doch dieses traditionelle Muster bricht. Die Goliaths dieser Welt verlieren immer mehr an Bedeutung.

Weil die Technologie es ermöglicht, werden immer mehr Massenmärkte in unzählige kleine Nischen zerstückelt. Die neuen Herrscher dieser Welt sind die vielen kleinen Davids.

Es gibt zwar immer noch Platz für die Goliaths und den Massenmarkt. Aber es ist nicht mehr der einzige Markt.

Wie ist es aber dazu gekommen?

Der „wirkliche“ Long Tail

Nein, ich meine jetzt nicht den SEO Long Tail. Der ist zwar wichtig, aber es ist nur ein Teil dieser großen Entwicklung.

Wired-Editor Chris Anderson hat bereits 2006 feststellen können, dass sich unsere Kultur verändert.

Zuerst hat er, wie viele andere smarte Blogger auch, zuerst seine Idee in einem Blogartikel getestet. Die Idee hat so viel Anklang gefunden, dass er daraufhin einen Bestseller geschrieben hat.

Im Grunde sagt der Long Tail aus, dass der Massenmarkt immer mehr an Bedeutung verliert und Nischen immer wichtiger werden.

Folgende Grafik zeigt das noch mal genauer:

long tail

Die Theorie des Long Tails besagt also, dass unsere Kultur und unsere Ökonomie sich verschiebt. Es geht weg von Mainstream-Produkten und Massenmärkten auf der linken Seite der Kurve, hin zu einer unendlichen Vielzahl an Nischen.

Und in diesen Nischen gibt es wiederum viele Unternischen.

Das alles wird erreicht, weil die Kosten für die Produktion und Distribution stark gesunken sind. Vor allem online. So ein E-Book zu erstellen ist kein großer Aufwand mehr. Und es über einen Blog zu vertreiben kostet effektiv auch nicht viel. Höchstens Zeit.

Das heißt, dass Menschen keine pauschalen Produkte und Einheitsgrößen haben möchten, sondern individuelle Lösungen, die genau für sie zugeschnitten sind.

Alleine bei Amazon kommt eine signifikante Portion des Umsatzes von merkwürdigen Büchern zustande, die es nicht im Einzelhandel zu kaufen gibt und die kaum einer kennt.

Heute liegt das große Geld in den „kleinen“ Verkäufen.

Die Geschichte des Long Tails

Aber wie ist dieser Trend zum Long Tail genau entstanden?

Seit mehr als einer Dekade gab es eine Kette von Innovationen und Entwicklungen, die unser Verhalten verändert haben, wie wir Dinge machen, verteilen und verkaufen.

Angefangen hat es alles mit der Massenproduktion zur Mitte des 19ten Jahrhunderts. Jetzt konnten große Mengen gleicher Produkte erstellt werden, das für niedrige Kosten und somit für niedrige Preise gesorgt hat.

Dann kamen zentrale Warenhäuser ins Spiel und mit ihnen die Idee von
Richard Sears und Alvah C. Roebuck: einen Katalog mit 786 Seiten anzubieten, wo du so ziemlich alles unter der Sonne bekommen hast, und das auch noch zu unglaublichen Preisen. Das war eine gute Alternative für z. B. Farmer, die abgelegen gelebt haben.

Später kam der Einzelhandel ganz groß raus. Diese hatten ähnlich wie Sears und Roebuck eine große Auswahl, kleine Preise und versprechen ein Einmal-hin-alles-drin-Shopping-Erlebnis. Plus, du konntest die Waren betrachten und direkt mitnehmen.

Dem kam in den 90er Jahren dann das Wachstum des E-Commerce zu Gute. Das Internet ermöglichte es, einen Katalog anzubieten, der noch bequemer war. Und du hattest eine noch größere Auswahl und noch niedrigere Preise. Es war ein digitaler Katalog für jedermann.

Zu dieser Zeit hat sich ein erfolgreicher Investmentmanager namens Jeff Bezos Gedanken gemacht und kam auf die simple Idee, Bücher über eine Katalog-Webseite zu verkaufen. Amazon wurde geboren.

Heute gibt es Long Tails, wo das Auge hinschaut. Wenn du mit dieser Brille deine Umwelt analysierst, dann siehst du überall Nischen: eBay, Second Life, Auxmoney, Blogs, Podcasts etc.

Was hat das mit Bloggen zu tun?

Eine ganze Menge.

Zu aller erst musst du weg von diesem Massenmarkt-Denken. Geh weg davon, deine Positionierung über dein Thema zu definieren.

Du möchtest einen der größten Persönlichkeitsentwicklungsblogs aufbauen, der Produktivität, persönliche Entwicklung, Netzwerken und Leadership integriert?

Zu groß. Viel zu groß.

Fokussiere dich lieber auf eine Nische: z. B. Produktivität für Blogger. Das ist viel besser. Und passt besser zu unserer Zeit.

Aber nicht nur aus Marketingsicht macht das Sinn. Das Internet ermöglicht es auch, dass du einzigartigen und nischenhaften Content erstellen kannst, der genau für deinen Tribe zugeschnitten ist.

Und ja, am Ende des Long Tails gibt es viel Schmu. Schaue dir alleine mal die kostenlosen und billigen Kindle-E-Books an. 90% kannst du in die Tonne kloppen. Aber genau da musst du als smarter Blogger einfach herausstechen!

Wie vermarkte ich im Long Tail?

Banner funktionieren nicht mehr so wie früher.

Und damit meine ich für beide Seiten: Blogger können sich damit nicht monetarisieren und Anzeigenschalter können damit nicht mehr so gut ihre Marke bekannt machen.

Und auch nicht alle Promis sind Hollywood Stars. Unsere Kultur zerstückelt sich in Millionen von Mikrokulturen … und damit wächst die Rolle des Mikro-Promis. Als smarter Blogger wirst du ein Mikro-Promi.

Deshalb ist es der beste Weg, Influencer zu finden und seine Energie auf das Influencer Marketing zu konzentrieren. Du musst also weniger pushen, sondern mehr zuhören.

Es ist außerdem wichtig, dass du authentisch bist. Hochwertige Inhalte erstellst. Und deinen Leser immer miteinbeziehst. Denn heute hat dein Leser die Kontrolle. Er entscheidet, welchen Blog er liest.

Im Prinzip bringt der Long Tail die menschliche Kommunikation wieder zurück – die Welt wird wieder zu einem Dorf.

Fazit

Auch wenn Blockbuster, Hits und riesengroße Unternehmen die Welt regiert haben, bricht dieses Muster. Die zukünftigen Herrscher dieser Welt sind die Davids.

Wenn ich so an die deutschsprachige Blogosphäre im Jahr 2012 denke, dann war das alles noch ziemlich amateurhaft. Aber die Industrie wird immer besser und professioneller. Warte noch drei Jahre und es sieht wieder ganz anders aus.

Vor allem helfen das affenbuch und der affenclan enorm dabei mit, Fehler beim Aufbau eines Blog Businesses zu vermeiden und noch schneller zum Ziel zu kommen.

Die deutsche Blogosphäre ist in fast allen Nischen noch ziemlich mau. Aber das ist positiv für dich, das sind alles noch nicht erschlossene Märkte!

Du hast es gesehen, du befindest dich in einem einzigartigen Moment. Ich kann dir nur raten, handle jetzt und werde Teil der Pioniere im deutschsprachigen Raum.

Für dich wird’s niemals eine bessere Zeit geben.

Schließe dich jetzt über 14.000 Davids dieser Welt an

Erhalte wie andere kleine Unternehmen, Startups, Solopreneure und Problogger frische Inbound-Marketing-Inhalte. Lass damit dein Unternehmen wachsen, wie die Goliaths es tun:

35 Kommentare

  • Hi Vladi, danke für die vielen Beiträge, sehr hilfreich und vor allem motivierend! Habe Anfang des Jahres den Blog "Marko Momentum" in einer ganz besonderen Nische gestartet, die zwei scheinbar völlig verschiedene Themen verbindet: Sport und Börse. Aber da gibt's viele psychologische Parallelen. Das wäre auch mein Tipp für alle, die noch etwas "Neues" suchen: Kombiniert zwei Themengebiete, die sich ergänzen. Im Idealfall kann man so zwei Zielgruppen erreichen und die einen für das andere begeistern. Dir weiterhin viel Erfolg! Gruß, Marko
  • Hi Marko,

    das ist grundsätzlich eine gute Idee, zwei verschiedene Themen miteinander zu verbinden - so wie Werbetexten und Bloggen! ;)
  • Hallo Vladi,
    genau auf den Punkt getroffen mit Deinem Artikel! Echt klasse!
    Als ich damals vor Jahren in der Wirtschaftswoche den ersten Artikel über Long Tail las, war ich sofort elektrisiert, wusste aber nicht, wie ich den für mich nutzen kann.
    Mittlerweile wächst mein kleiner Blog zum Familienstellen (interessanterweise kommen die Hälfte meiner Leser aus den USA, obwohlich auf Deutsch schreibe).
    Und zum Thema Nische: ich dachte, dass Familienstellen schon eine kleine Nische ist, aber Beatrice Lührig hat mit ihrem Trauma und MenschSein-Blog gezeigt, dass es innerhalb des Familienstellens noch Platz für noch kleinere Nischen gibt.
    So soll es sein!
    So leisten alles Blogs einen wunderbaren Beitrag zur Meinungs- und Informationsvielfalt und schlussendlich zur Demokratie!
    Danke für Deine "Aufbauhilfe" mit dem Affenbuch und dem Affenblog!

    LG und namaste

    Marc
  • Hi Marc,

    besten Dank! Schön hier immer wieder zu lesen, dass durch Blogs sogar in gewisser Weise die Demokratie und Freiheit gefördert wird, mega! ;)
  • Hallo Vladi,

    bin jetzt mittlerweile seit 6 Wochen online, also noch Recht am Anfang. Macht einen Heidenspaß und so allmählich werde ich auch gelesen.

    Der Artikel motiviert wirklich dazu, Energie in die Arbeit zu stecken und langfristig zu denken. Vielleicht sollte ich auch noch etwas enger in eine Nischen reingehen. Muss da noch mal ein wenig Zeit in den Denkprozess stecken ;) Ich habe aber das Gefühl, es ist gut jetzt dabei zu sein :)

    Beste Grüße
    Tony
  • Hi Tony,

    sehr cool! Oh ja, es ist sehr gut, dabei zu sein! ;)
  • Hallo Vladislav,

    zunächst danke ich Dir für Deine motivierenden Worte.

    Außerdem finde ich es spannend Deine Marketingperspektiven zu lesen und entdecke dabei einige Parallelen zu meiner philosophischen Sichtweise. Nischen schützen die Freiheit einer Gesellschaft, da sie vor Ideologien schützen. Nischen tragen zur Vielfalt bei und verhindern Einfalt. Jeder Vertreter einer Nische ist daher ein Förderer unserer Freiheit.
    Bloggen ist Nischenbildung pur, sagt auch Dr. House (-:

    Viele Grüße
    Christian
  • Hi Christian,

    keine Ursache!

    Ah, sehr schön! Das ist auch ein großer Punkt der Mission des affenblogs - am Ende des Tages mehr Freiheit zu schenken.
  • Hallo Vladi,

    unglaublich interessanter Artikel. Die Zerstückelung der einzelnden Märkte hinsichtlich eines Thema, so wie in deinem Artikel, die Persönlichkeitsentwicklung, scheint für viele immer noch stark im kommen zu sein, da es einfach menschlich auf uns wirkt und es jeder irgendwo braucht. Interessant ist auch die Aufforderung sich hier und jetzt ein Business aufzubauen und sich auf das Influencer Marketing zu konzentrieren. Influencer Marketing hatte ich vor kurzem auf meinem Blog veröffentlicht. Ich finde es im übrigen erstaunlich das die Menschheit wieder zur Kommunikation unter einander finden soll. Hoffen wir mal das es so weiter geht. Und genau da ist Influencer Marketing gefragt :)

    Weiter so Vladi, solche Artikel sind der pure Glücksgriff

    Beste Grüße

    Ruben Pasternak
  • Hi Ruben,

    vielen lieben Dank! Tief im inneren hat sich das auch jeder schon immer gewünscht, nur gab es dafür keine Möglichkeiten. Jetzt schon.

    Und diese Möglichkeiten ermöglichen auch wieder, dass die Welt enger zusammen rückt und zu einem Dorf wird. Ist doch klasse! :D
  • Ja ich glaube auch, dass man sich auf Nischen spezialisieren sollte und es gibt ja auch die Möglichkeit herauszufinden, nach was gesucht wird, so kann man sein Thema leicht finden. Ich bin eine ganz neue Bloggerin aber es macht mir sehr viel Spaß. Was auch noch ein Thema wäre: Wie vermarkte ich meinen Blog?
    Ursula
  • Hallo Ursula,

    genau, auch die technischen Hilfsmittel hat man heute leicht zur Hand.

    Schaue mal hier im affenblog nach "Was du tun musst, wenn dein großartiger Blogartikel keine Aufmerksamkeit bekommt" und der zum Thema Influencer Marketing an.
  • Wieder ein sehr motivierender Post. Gerade bei so einer winzigen Nische wie meiner. Ich denke, ich muss mein Publikum auch zum Teil erstmal züchten, da viele noch gar nicht wissen, dass Denkmalschutz auch für uns junge Leute interessant ist.

    Das Klientel ist ja bisher eher 60+, aber ich denke auch junge Leute interessieren sich für ihre bauliche Umwelt und ihre Heimat, mit der sie sich identifizieren. Bisher ist es nur noch nicht 'cool', sich dafür zu interessieren.

    Das versuche ich gerade zu ändern und so ganz ganz langsam wächst die Leserschaft.
    Ohne den Affenblog hätte ich bestimmt schon lange aufgegeben.

    LG
    Julia
  • Hi Julia,

    danke dir! Ah, okay! Hier ist es wichtig, ob es eine stille Nachfrage oder überhaupt keine Nachfrage gibt. Darüber sprechen wir in einer der nächsten Podcast-Episoden, stay tuned!
  • Hi Vladi,

    oh ja, wir denken immer viel zu groß. Statt sich auf eine Nische zu konzentrieren, wollen wir immer einen ganzen Bereich abdecken. Auch ich habe immer das Problem. Aber ich denke, hier muss man sich einfach "reinentwickeln". ;-)

    Mach weiter so.

    Arkadius
  • Hi Arkadius,

    und wir wollen immer viel zu viel. Anstatt uns erstmal mit etwas weniger zu Vergnügen! ;)

    Du auch!
  • Hey Vladi,

    Haha letztes in der Marketingvorlesung erwähnte ich den Begriff "Nischenmarketing".

    Keiner konnte damit wirklich was anfangen :D

    Das zeigt mal wieder, dass wir hier GANZ VORNE an der Front einen kleinen (oder großen?!) Beitrag leisten die Welt zu verändern (und zu verbessern ;))

    Schön, dass Du mal wieder einen kleinen Ausflug in die Marketinggeschichte unternommen hast.


    Liebste Grüße
    Dein " VertriebsJunkie! "
  • Hi Arthur,

    haha, sehr cool. So viel dazu! ;)
  • Hi Vladi,

    du triffst genau den Zeitgeist, den ich auch sehe und nutzen will. :D

    Blogs oder allgemein die Online-Medien sind die Chance für jeden David, ein Goliath zu werden. Und das mit einem Thema, für das man Leidenschaft hat.

    Und wie du schon sagst: Vor allem in Deutschland ist da noch super viel Raum, sich zu differenzieren von dem, was schon da ist.

    Es gibt keine Nische, die so voll und ausgefüllt ist, dass man nicht mit seiner Persönlichkeit und seiner Ausrichtung etwas wertvolles beitragen kann.

    Der Post motiviert. Deswegen mag ich ihn!

    - Dennis
  • Hi Dennis,

    sehr cool! Genau! Und man muss ja nicht unbedingt auch Goliath werden, ein starker David reicht ja heutzutage zum Glück aus.
  • Hi Vladi,

    ein sehr cooler Artikel über die Entwicklung unserer Gesellschaft im Hinblick auf das Kaufverhalten. Es ist nicht nur die Möglichkeit, sondern auch die zunehmende Akzeptanz, die es dem Einzelnen heute leichter macht, eine Nische für sich zu besetzen.

    Der Text hat mich gerade wieder noch etwas mehr motiviert, weiter an meinem Blogprojekt zu arbeiten. :)

    Viele Grüße
    Jahn
  • Hey Jahn,

    schön gesagt! Im Prinzip gab es schon immer Nischen (und die Akzeptanz derer). Aber erst jetzt macht die Technologie und die niedrigen Kosten das Ganze auch möglich.

    Alles Vorteile, von denen wir kleinen Davids profitieren! ;)

    Ja bitte!
  • Danke!!! Lea
  • Erster ;-)) Schöner und mutmachender Artikel. Was es meiner Ansicht noch hinzuzufügen gilt. Im gegensatz zu vor Jahren, gibt es jetzt genaue Schritt für Schritt Anleitungen, wie man sein eigene Blog Business startet. Angefangen vom Nischenguide, über das Affenbuch, oder dem richtigen Blog Design, für eine sehr geringe Investition kann ich mir dort jahrelange Erfahrung kaufen und damit Zeit, fehler und Kosten sparen. Auch zur Themenfindung gibt es genügend Blogs und Impulse.

    Was meiner Ansicht nach aber viel zu stark fokussiert wird, ist der Fokus auf das Geld, welcher meiner meinung nach für einen Blog nicht das richtige ist. Ich glaube wenn du über etwas schreibst wofür du brennst, leidenschaftlich begeistert bist, ziehst du automatisch deine Zielgruppe an. Mit den richtigen Tipps kann dann das ganze projekt auch monetarisiert werden.

    Grüße David
  • Hi David,

    leider nicht ganz! ;)

    Genau, es gibt mittlerweile für die verschiedensten Themen viele Helfer.

    Da hast du schon recht. Leidenschaft ist immer die Basis. Aber eine gewisse Nachfrage muss schon vorhanden sein. Meine Leidenschaft übers Pizza essen würde auch niemanden interessieren! ;)
  • Hach, apropos Influencer Marketing, wie geht es dir so Vladi ;)
    Wann startet den endlich der Podcast! Bin schon unglaublich gespannt!

    Was Nischen angeh, ist es eine Sache der Perspektive. Nischen können zwar lukrativ sein, aber es muss einem auch wirklich Spaß mache!

    Viele Grüße
    Vladimir
  • Hi Vladimir,

    der Podcast ist ja schon online. Und jup, Leidenschaft + Nachfrage ist der Schlüßel.

Was denkst du?