Landing Page erstellen: 4 einfache Schritte, um die perfekte Landing Page zu erschaffen

Du möchtest eine Landing Page erstellen?

Du weißt also bereits, dass eine Landing Page großartig ist. Dass es eine Seite ist, die ein glasklares Ziel hat. Die sich auf eine einzige Handlung deines Besuchers fokussiert.

Und dementsprechend eine viel höhere Conversion Rate als z. B. deine Startseite hat.

Aber du weißt noch nicht genau wie? Du weißt noch nicht, wo du genau anfangen solltest? Dir fehlt der rote Faden?

Dann habe ich hier eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung mit weiterführenden Quellen für dich! ;)

Bereit? Legen wir los!

Schritt 1: Recherchiere was das Zeug hält

Es fühlt sich vielleicht nicht so prickelnd an, mit langweiliger Recherche anzufangen, aber in meinem Arbeitsalltag merke ich immer wieder:

Ohne Recherche hätte ich nicht so viel Wissen. Und vor allem nicht so viele Ideen.

Versuche daher das nicht als Mehrarbeit zu sehen. Recherche ist nämlich die eigentliche Arbeit. Danach wird die Landing-Page-Erstellung viel einfacher, weil du ein Fundament hast, auf das du aufbauen kannst.

Dabei geht es bei der Recherche für deine Landing Page besonders darum, die genauen Wörter, Gefühle, Wünsche, Hoffnungen, Einwände, Sorgen und Ängst deiner Zielgruppe kennenzulernen.

Um das herauszufinden, kannst du folgende Wege gehen:

  • Umfrage - Mache eine Umfrage und schicke sie an deine E-Mail-Abonnenten und Follower.

  • Gespräche - Sprich mit deiner Zielgruppe in Person, per Telefon, via E-Mail oder Live Chat.

  • Reviews - Durchsuche verschiedene Review-Plattformen wie Amazon, iTunes oder Gutefrage.net.

  • Konkurrenz - Spioniere bei deinen Mitbewerbern, aber lass dich nur von ihnen inspirieren.

Komme einfach mit deiner Zielgruppe irgendwie ins Gespräch und höre ihnen aufmerksam zu. Wir haben schließlich zwei Ohren und nur ein Mund! ;)

Mehr: Ein einfacher Weg, um überzeugende Texte für deine Landing Page zu schreiben

Schritt 2: Mache dir vorab einige Gedanken

Nachdem du bei der Recherche die Informationen wie ein gelber Schwamm aufgesaugt hast, solltest du nicht sofort mit der Landing-Page-Erstellung anfangen.

Das Ding ist nämlich, dein Design ist gar nicht so wichtig. Wichtig sind deine Messages.

Denn die Messages auf deiner Landing Page sind es, die deinen Besucher überzeugen eine Handlung auszuführen. Nicht unbedingt dein Design. (Auch wenn das natürlich unterstützt.)

Deshalb ist es in diesem Schritt das Ziel, die Messages herauszufinden und klar zu sortieren. Dafür nimmst du die Informationen aus deiner Recherche zur Hand und gehst damit folgende Schritte entlang:

  1. Zielgruppe - Wer ist deine Zielgruppe genau? Definiere sie und tauche in ihre Welt ein.

  2. Buyer Persona - Nimm deinen perfekten Kunden zur Hand und erstelle Messages für ihn. Nur für ihn.

  3. State of Awareness - Bestimme, wie bewusst deiner Zielgruppe ihr Problem bzw. ihr Wunsch ist. Sind sie aware, unware oder etwas dazwischen?

  4. State of Sophistication - Bestimme, wie oft deine Zielgruppe eine Message wie deine bereits gehört hat. Bist du der erste oder letzte damit auf dem Markt?

  5. Product Positioning Document - Erstelle eine Tabelle mit allen Features (Eigenschaften) deiner Lösung. Lege danach fest, ob diese einzigartig sind, welche Schmerzen sie lösen und welche Benefits (Nutzen, Vorteile) sie liefern. Priorisiere sie abschließend nach Wichtigkeit.

  6. Message-Hierarchie - Nimm dir Priorisierung aus deinem Product Positioning Document zur Hand und erstelle daraus eine Hierarchie deine Messages.

Du machst dir also bewusst, wer dein Zielkunde ist, wo er gerade steht und wie du ihn mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung abholen kannst. Das alles destillierst du dann, wie bei einem guten Whiskey, in eine klare Message-Hierarchie.

Abschließend kannst du anhand folgender Elemente abchecken, ob du alle wichtigen Punkte erfüllst, die eine harmonische Landing Page haben sollte:

  1. Promise - Mache ein Versprechen, wie deine Lösung ein Problem löst oder einen Vorteil liefert. Meistens machst du das in der Headline oder der Subheadline.

  2. Picture - Male ein Bild in dem Kopf deines Besuchers. Er soll sich vorstellen, wie er deine Lösung benutzt bzw. sie in Anspruch nimmt. Das machst du entweder im Text oder mit Bildern und Videos.

  3. Proof - Liefere Beweise, dass deine Lösung funktioniert. Liefere Zahlen oder Statistiken. Testimonials oder Expertenmeinungen. Oder eine Demo deines Produkts, falls möglich.

  4. USP - Liefere ein Alleinstellungsmerkmal. Was hebt deine Lösung von anderen Lösungen ab? Was macht sie einzigartig? Das solltest du gleich in der Headline oder Subheadline und zwischendurch einbauen.

  5. Offer - Mache ein konkretes Angebot, also eine direkte Handlungsaufforderung für deine Lösung. Dafür benutzt du zwischendurch Calls-to-Action. Vor allem am Ende.

Es gibt dabei keine klare Linie. Kein richtig oder falsch. Dein Flow sollte seinen eigenen Weg gehen, aber alle genannten Punkte abdecken.

Mehr: 7 ungewöhnliche Schritte, die du gehen solltest, bevor du eine Landing Page erstellst

Schritt 3: Erstelle deine Landing Page

Endlich kommt der spaßige Teil! Jetzt geht’s um das Design. Um viele bunte Bilder. Yay!

In diesem Schritt nimmst du deine Message-Hierarchie als Basis zur Hand, die dank der Recherche auf einem soliden Fundament ruht. Daraus erstellst du dann das Design und deine eigentliche Landing Page.

Achte dabei darauf, dass deine Landing Page folgende Elemente im Einsatz hat:

landing page elemente kategorien

Danach lässt du deine Landing Page für ein paar Tage ruhen und vergisst sie am besten komplett. Mit frischen Augen schaust du abschließend noch mal drüber und überprüfst, ob alles passt. Fertig.

Mehr: Die 7 Elemente einer Landing Page, die Leads und Kunden bringen

Schritt 4: Optimiere deine Landing Page

Naja, nachdem du deine Landing Page erstellt hast, bist du nicht fertig. Eigentlich bist du niemals fertig! ;)

Denn direkt nach der Landing-Page-Erstellung geht’s an die Landing-Page-Optimierung.

Hier geht’s darum, einzelne Elemente deiner Landing Page zu verändern, mit der Hoffnung auf eine bessere Conversion Rate. Dabei hast du einige Methoden zur Auswahl:

  • A/B-Tests - Vergleiche zwei Variationen deiner Landing Page miteinander, wo nur ein bestimmtes Element verändert wurde. So findest du heraus, was funktioniert und was nicht.

  • Umfragen - Erstelle eine Umfrage an deine Abonnenten, Follower oder Besucher, um qualitatives Feedback und somit Ideen für neue Tests zu bekommen.

  • Heatmaps - Heatmaps zeigen dir die „heißen“ Stellen deiner Landing Page. Diese Erkenntnisse sorgen ebenfalls für Ideen für neue Tests.

Behalte außerdem im Hinterkopf, dass du folgende Elemente in folgender Reihenfolge testen solltest:

  1. Überschrift
  2. Call-to-Action (CTA)
  3. Hero Shot
  4. Layout
  5. Social Proof
  6. Text

Das ist nämlich die ganze Wahrheit dahinter, all die ganze Vorarbeit, die Recherche, die Struktur, das alles hilft dir nur dabei auf tolle Ideen zu kommen. Danach musst du diese Ideen in der realen Welt testen. Und nur ein Test entscheidet über den wahren Erfolg einer Landing Page.

Mehr: Landing-Page-Optimierung: Warum und wie du Landing Pages gegeneinander testen solltest

Fazit

Ich hoffe, mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung weißt du jetzt genau wie und wo du anfangen solltest. Ich hoffe, jetzt hast du einen roten Faden! ;)

Du solltest also vorab ordentlich recherchieren, dir einige Gedanken machen und erst dann deine Landing Page erstellen. Danach hörst du aber nicht auf, sondern führst regelmäßig Tests durch, um sie zu perfektionieren.

Das Gute ist, die erste Version deiner Landing Page muss nicht mal perfekt sein. Nicht großartig. Auch nicht außergewöhnlich. Sie muss nur gut sein. Du fängst einfach mit deinen besten Ideen an und optimierst sie danach immer und immer wieder. Damit das etwas einfacher wird und du einen bestmöglichen Start hinlegst, findest du hier noch einige Tipps dazu.

Hast du noch Fragen oder weitere Tipps, um eine perfekte Landing Page zu erstellen?

Schließe dich über 15.000 Solopreneuren, Selbständigen und kleinen Unternehmen an

Erhalte frischen Content, sobald er veröffentlicht wird. Lerne Inbound Marketing kennen, anzuwenden und zu perfektionieren:

10 Kommentare

  • Hallo Vladi,

    ein wirklich sehr locker geschriebener und inhaltlich guter Artikel! Ich finde es besonderes gut, dass du den Fokus auf die Zielgruppenbestimmung legst und nicht so auf das Design!

    Danke!

    Gruß
    Frank

  • Hey Frank,

    danke dir! Ja, Design ist wichtig. Aber die Zielgruppe ist noch wichtiger! 🙂
  • Danke für den Artikel! Eine tolle Anleitung zum erstellen von eigenen Landingpages!
  • Ich bin auf dem Gebiet eigentlich ein Neuling. Vielen Dank für die wertvolle Anleitung zum Erstellen einer Landingpage. Sehr hilfreich finde ich den Tipp mit dem A/B-Test.
  • Hey Lothar,

    keine Ursache! Irgendwann hat jeder mal damit angefangen!
  • Mit Landing Pages habe ich mich bis jetzt nicht wirklich befasst. Dies ist das erste Mal das ich bewusst dazu was lese. Klingt auf jeden Fall interessant, vielleicht sollte ich es auch mal versuchen.

    Grüße aus Berlin
    Frank
  • Hey Frank,

    kann ich nur empfehlen. Ist sogar Pflicht im Inbound Marketing! ;)
  • Hey Vladi,
    danke für die Inputs.
    Vielleicht noch nen Mini-Tipp am Rande:
    Die Landingpage sollte immer die Merkmale seines Brands transportieren. Um diese Dinge herauszukitzeln, nutze ich sehr gerne das "Marken Ei". Vielleicht haste ja schon mal was davon gehört. Ist echt top 😊
  • Hey Ralf,

    keine Ursache! Oh ja, die sollte immer "on brand" sein!

    Ne, das Marken-Ei kenne ich noch nicht! Erzähl mal was sich dahinter versteckt!

Was denkst du?