13 unschlagbare Vorteile, die Content Marketing mit sich bringt

Ich liebe Content Marketing. Wirklich!

Was Content Marketing ist, haben wir bereits im vorherigen Beitrag geklärt. Kurz gesagt: Content Marketing ist Marketing mithilfe von kostenlosen Inhalten, die Mehrwert liefern.

Ich mache Content Marketing seit 2012 und verdanke dieser Marketingform sehr viel. Egal ob es um die ganzen Menschen geht, die ich dadurch kennenlernen durfte, die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben haben, oder schlicht und einfach um das Gefühl, etwas Gutes zu tun und nebenbei Marketing zu machen, das für Wachstum sorgt.

Ich mein hey, hätte ich nicht mit Content Marketing angefangen, würde es jetzt kein Chimpify geben! 😉

Wenn du immer noch kein Content Marketing machst und dir nicht sicher bist, ob es das Richtige für dich ist, dann wird dieser Beitrag dir den Schubs in die richtige Richtung geben.

Da Content Marketing ein Bestandteil von Inbound Marketing ist, decken sich die Vorteile natürlich. Aber schauen wir uns trotzdem die reinen Content-Marketing-Vorteile genauer an.

1. Mehr Markenbekanntheit

Indem du regelmäßig nützliche Inhalte veröffentlichst, bekommst du fast automatisch mehr Sichtbarkeit. Denn damit hast du etwas Handfestes, um deine potenziellen Kunden anzuziehen.

Das sind quasi deine Anzeigen. Nur in gut.

Außerdem erschaffst du mit der Zeit eine Identität. Das ist nämlich ein oft übersehener Punkt: Wenn du bestimmte Werte in deine Inhalte packst und diese regelmäßig auf dein Publikum „einhämmerst“, wird ihnen irgendwann sehr klar, wofür deine Marke steht. Und sie werden sich damit verbunden fühlen, wenn sie diese Werte auch teilen.

Content Marketing ist einfach eine tolle Methode, um aus der Masse herauszustechen. Viele Märkte werden immer gesättigter und deine potenziellen Kunden haben immer mehr Auswahl. Deshalb musst du heute demonstrieren, dass du dich kümmerst. Und das machst du, indem du ihnen hilfst. Indem du sie unterrichtest. Indem du sie besser machst.

2. Mehr Rankings

Wenn du gutes Content Marketing betreibst, werden deine Inhalte in der Suchmaschine gefunden. Du wirst also ganz nach Inboundmanier gefunden.

Google ist besessen davon, seinen Nutzern eine optimale Sucherfahrung zu bieten. Hochwertige Inhalte sind hier der beste Weg um mitzuspielen. Wenn du die Probleme deiner Zielgruppe löst und ihre Fragen beantwortest, werden sie dich lieben. Und die Suchmaschine auch.

Jeder neue Beitrag, den du veröffentlichst, ist eine neue indexierte Seite in der Suchmaschine. Mehr Seiten im Index heißt zwar nicht automatisch mehr Traffic, denn die Qualität spielt hier eine entscheidende Rolle. Dennoch ist es am Ende ein einfaches Zahlenspiel: 

Mehr geile Inhalte sorgen für mehr geile Rankings.

Vor allem, wenn du Longtail Keywords verwendest, sollte es nicht so schwer sein damit zu ranken.

Außerdem erhält richtig guter Content Inbound Links von anderen relevanten, autoritären und vertrauenswürdigen Quellen. Diese Links werden die Domain Authority deiner gesamten Webseite stärken, was wiederum alle deine alten und neuen Inhalte besser ranken lässt.

Deshalb gehöre ich auch zu denen, die sagen: Content Marketing = moderne SEO. Jetzt werden mich die SEOs bestimmt lynchen wollen. Aber das ist so eine 80/20-Denke. Und gerade als kleineres Unternehmen hast du oft auch gar keine andere Wahl.

3. Mehr Traffic

Erstelle einen Content Hub und großartigen Content. Dadurch wirst du in der Suchmaschine und auf Social Media gefunden. Dadurch kommen die Menschen zu dir. In Strömen.

Zuerst tröpfchenweise. Aber dann wie ein Wasserfall.

Und wenn deinen Besuchern gefällt, was sie sehen, dann teilen sie deine Inhalte, was für noch mehr Traffic sorgt.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass du potenzielle Kunden anziehst, die noch gar nicht wussten bzw. realisiert haben, dass sie ein Problem haben. Mit Content Marketing kannst du es ihnen bewusst machen.

4. Mehr Leads

Wenn dein öffentlicher Inhalt gut ist, will dein Besucher noch mehr. Er will noch mehr weiterführenden Content.

Hier kommt dein Call-to-Action und geschlossener Content ins Spiel. Du machst also eine direkte Handlungsaufforderung und bietest als Gegenleistung einen Leadmagneten (wie z.B. kostenlose Updates, ein E-Book oder eine Checkliste) an.

Sobald du die Kontaktdaten (mindestens die E-Mail) hast, kannst du deinem Interessenten regelmäßig weitere nützliche Inhalte senden, so langsam ein Vertrauensverhältnis aufbauen und ihn so bei seiner Wissens- bzw. Kundenreise begleiten.

Oder einfach gesagt: Du führst ihn durch deinen Sales Funnel.

Content Marketing bringt dir aber nicht nur mehr Leads, sondern vor allem die richtigen Leads! Du arbeitest nämlich mit einer Filterfunktion. Das heißt, der Fokus auf deine Buyer Persona, die Auswahl deiner Inhalte, die Art, wie du deine Inhalte vermittelst und deine Werte, die du dort reinpackst, sorgen dafür, dass fast nur deine perfekten Kunden bei dir landen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass du hier auch einen Return bekommst, nachdem du etwas veröffentlicht hast. Alter Evergreen Content wird immer noch in den Suchmaschinen gefunden und auf Social Media geteilt. Je mehr alte Inhalte du hast, desto mehr Leads bekommst du. Ist bei uns ganz genau auch so.

5. Mehr Umsatz

Mit Content Marketing werden deine potenziellen Kunden auf deiner Webseite landen und so zwangsläufig von deinen Produkten und Dienstleistungen erfahren.

Aber hier geht Content Marketing noch einen Schritt weiter. Die meisten deiner Kunden werden noch nicht kaufbereit sein, wenn sie dich finden. Deshalb begleitest du sie hier mit Inhalten auf ihrer Kundenreise. Ohne Druck. Am besten nach ihrem Tempo.

Du baust also langsam eine Beziehung zu deinem Publikum auf, und diese führt am Ende zu einem Verkauf. Content Marketing passt sich also ganz natürlich der Psychologie und dem Kaufverhalten deiner Kunden an.

6. Mehr Vertrauen

Du hilfst deinen potenziellen Kunden bei ihren Problemen und löst ihre Schmerzen. Du machst ihre Welt besser. Und je mehr Mehrwert du lieferst, desto mehr Vertrauen baust du auf.

Je mehr du gibst, desto mehr bekommst du.

Das liegt am Gesetz der Reziprozität. Wie du mir, so ich dir. Das ist tief in unserer DNA verankert. Das ist einfach menschlich.

Wenn du dich dann noch ernsthaft um dein Publikum kümmerst und es wertschätzt (indem du z.B. auf jeden Kommentar reagierst), baust du mit der Zeit eine Community auf, die deine Markenbekanntheit noch weiter trägt.

Gerade Selbständige, Startups und kleine Unternehmen können hier ihre Größe zum Vorteil nutzen. Das ist das, was die großen Unternehmen nicht so gut können: Persönlich sein. Gesicht zeigen. Echt und authentisch sein. Menschen bauen Beziehungen zu Menschen auf, nicht zu Unternehmen. Persönlichkeit ist eine USP. Denn niemand ist genau so wie du.

7. Mehr Glaubwürdigkeit

Wenn du Wissen und Informationen veröffentlichst und somit die Probleme deiner Zielgruppe löst, stärkt dich das als glaubwürdige Quelle in deiner Branche.

Durch das regelmäßige Veröffentlichen von nützlichen Inhalten passiert nämlich Folgendes:

Du behauptest nicht, dass du Expertise hast. Du demonstrierst sie.

Wenn du also als Experte in deinem Fachgebiet wahrgenommen werden möchtest, dann lass es deine Kunden mit gutem Content wissen! 😉

8. Mehr Autorität

Jeder richtet sich nach Thought Leadern in seiner Branche, die einen bei seinen Herausforderungen helfen und relevante Informationen, Ideen und Inspirationen liefern.

Indem du regelmäßig erstklassige Inhalte veröffentlichst, wird dein Unternehmen mit der Zeit als Autorität wahrgenommen. Wenn du dein Wissen und deine Integrität bewiesen hast, wirst du zum Leuchtturm, an dem sich andere orientieren.

Dann bist du die „Go to“-Ressource in deine Branche. Dann giltst du als Experte auf dem Gebiet. Wenn das so weit ist, dann hast du gewonnen. Denn dann schenken dir deine Kunden freiwillig ihre Aufmerksamkeit.

Außerdem bekommst du von anderen Experten Respekt und Anerkennung. Das ist auch noch mal ganz nett.

9. Du wirst immer besser

Vor jeder Content-Erstellung solltest du solide Content-Recherche betreiben. Das heißt, du solltest andere Inhalte konsumieren und Ideen, Informationen, Statistiken, Studien und Expertenmeinungen sammeln. Dadurch wirst du gezwungen, tief in dein Thema einzutauchen und dir andere Blickwinkel anzuschauen.

Außerdem machst du deine Expertise öffentlich. Das erzeugt zusätzlich Druck und sorgt dafür, dass deine Aussagen solide, richtig und gut recherchiert sind.

Das Schöne am Content Marketing ist auch, dass es ein Dialog ist. Und keine einseitige Kommunikation wie beim klassischen Outbound Marketing. Deine Kunden geben dir direktes Feedback (indem sie es dir sagen) oder indirektes Feedback (durch ihre Handlungen). Dadurch lernst du dein Publikum immer besser kennen und erstellst immer bessere Buyer Personas, Inhalte und natürlich auch Produkte und Dienstleistungen.

10. Du kannst kreativ sein

Ein Roman, ein Song, oder auch ein Kinofilm. Alles ist Content. Und auch wenn du Content erstellst, um Marketing zu machen, erstellst du trotzdem Content.

Deshalb ist Content Marketing auch eine Kunst.

Für mich ist jeder Beitrag ein eigenes kleines Kunstwerk. Das ist mehr als im Endeffekt nur „mehr Traffic, mehr Leads und mehr Kunden“. Jeder Inhalt ist ein Mini-Produkt, das in sich bereits schön und vollendet ist.

Gehe hier noch einen Schritt weiter und verbinde deine fachlichen Themen mit der Popkultur (z.B. „Was du von der Cosmopolitan über Überschriften lernen kannst") und schon hast du ein kleines Meisterwerk erschaffen, das nicht nur unterrichten, sondern auch unterhält! 😉

Momentan verbringe ich 50% meiner Zeit mit dem Erstellen von Content ... und liebe es! Ich lese viel dazu, ich schreibe viel dazu, ich tauche richtig tief ein und tobe mich richtig aus. Und nebenbei mache ich noch Chimpify bekannt. Was will ich mehr?

11. Du brauchst kein Startkapital

Für viele klassische Marketingformen wie z.B. Fernsehwerbung oder Pay-per-Click (PPC) brauchst du Startkapital, um den Ball ins Rollen zu bringen.

Genau das ist der große Vorteil beim Content Marketing: Du brauchst kein Startkapital. Nur deine Zeit und Kreativität wird verlangt. Und ein bisschen Geduld. Das sind Ressourcen, die gerade wir Kleinen haben, nicht wahr? 😉

Ja, kapitalintensive Marketingformen bringen in der Regel kurzfristig Erfolge. Verlangen aber eben auch Geld. Content Marketing braucht da wesentlich länger (ca. 6 Monate), aber ist dafür langfristig günstiger.

Außerdem ist es einfacher mit Content Marketing zu starten, als z.B. mit PPC. Ich habe das mal vor einer Ewigkeit bei einer Rocket-Internet-Tochter gemacht und weiß noch, wie kompliziert das war. Die Einstiegshürde ist hier wesentlich höher. Und auch das Risiko, dass du sinnlos Geld verbrennst.

12. Du erschaffst einen Vermögenswert

Kapitalintensive Marketingformen haben ein Problem: Sobald du den Hahn zudrehst, geht dein Umsatz zurück. Beim Content Marketing nicht. Es liefert einen ROI, auch nachdem du veröffentlicht hast. Sogar vor allem danach.

Denn beim Content Marketing erschaffst du einen Content Hub, der mit Evergreen Content befüllt sein sollte. Das heißt, du erstellst zeitlose Inhalte. Diese brauchen dann ein bisschen, bis sie ranken und in den sozialen Netzwerken geteilt werden. Aber danach bringen sie immer wieder Besucher, Leads und im Endeffekt Kunden.

Damit erschaffst du ein Content-Archiv, das einen Vermögenswert in sich hat. Es ist quasi wie ein unabhängiges Magazin, das du getrennt von deinem Unternehmen verkaufen könntest.

Jeder neue Content macht deinen Content Hub größer und somit wertvoller. Deshalb ist Content Marketing keine Ausgabe, sondern eine Investition, die Zinseszins bringt. Denke mal darüber nach.

13. Mehr Menschlichkeit

Mit Content Marketing erzählst du Geschichten und teilst Werte, die dir wichtig sind. Damit ziehst du Menschen an, die die Welt genau so sehen.

Außerdem gibt Content Marketing deinem Unternehmen eine Stimme. Gerade mehrere Autoren haben oft unterschiedliche Schreibstimmen und wirken dadurch sehr authentisch. Das ist gut für dich, weil der eine eben lieber mit diesem Autor connected, und die eine lieber mit dem anderen.

Dadurch baust du langfristig ein Publikum auf, das immer größer wird (mit den unterschiedlichen Schreibstimmen kannst du es hier sogar noch maximieren). Deshalb ist Content Marketing auch perfekt, um eine Bewegung zu starten.

Am Ende kannst du einfach deine menschliche Seite zeigen ... und einfach Mensch sein. Es ist eben ein Geben und Nehmen. Und sich am Lagerfeuer austauschen. All das, was wir schon immer gemacht, nur irgendwie vergessen haben.

Fazit

Ich hoffe, mein Beitrag hat dir Content Marketing schmackhaft gemacht. Jetzt müsstest du sicher sein, dass es das Richtige für dich ist.

Wenn du Content Marketing betreibst, werden deine Inhalte in der Suchmaschine gefunden und auf Social Media geteilt. Dadurch wird dein Unternehmen bekannter und du erhältst mehr Traffic und Leads. Durch die Regelmäßigkeit baust du Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Autorität auf. Dank dieser Beziehung zu deinem Publikum führt das am Ende fast automatisch zu mehr Umsatz und Wachstum.

Außerdem wirst du nicht nur besser, in dem was du tust, sondern brauchst auch kein Startkapital und erschaffst einen wahren Vermögenswert.

Zusammenfassend gesagt: Kurzfristig bringt es dir mehr Traffic, Leads und Umsatz. Langfristig baust du eine echte Marke auf.

Aber am Ende macht Content Marketing das Marketing menschlicher. Deshalb brauchen wir mehr davon.

Und wie das alles im Detail funktioniert, das besprechen wir im nächsten Beitrag. Stay tuned!

Schließe dich über 17.000 Selbständigen, Startups und kleinen Unternehmen an

Erhalte frischen Content, sobald er veröffentlicht wird. Lerne Inbound Marketing kennen, anzuwenden und zu perfektionieren:
Du kannst dich jederzeit formlos (z.B. über einen Link in einer E-Mail) wieder abmelden.

17 Kommentare

  • Hi Vladislav, Danke für deinen tollen Artikel. Guter Content wird immer wichtiger. Danke für die Impulse.
    Wichtig ist, es sich von der Masse aufzuheben. Liebe Grüße
  • Hey Vladislav,

    ich mag euren Blog. Der Artikel ist super. Für mich ist Content Marketing gemeinsam mit SEO die höchste Kunst des Online Marketing. Hier werde ich nach der Qualität meiner Inhalte bewertet. Keine Ads, keine Werbung, es geht lediglich um hochwertigen Content.

    Platz 1 bei Google bringt mir gezielten Traffic und Besucher ohne Ende. Dort lande ich ausschließlich deswegen, weil mein Content zum Thema und Keyword der beste im deutschen Netz ist - nicht, weil ich mir für viel Geld diese Position erkauft habe.

    Liebe Grüße,
    Charlotte
  • Hey Charlotte,

    freut mich, danke! Sehe ich ganz genau so! 😉
  • Content ist wichtig. Insbesondere wenn es um das Ranking bei den gängigen Suchmaschinen geht. Ich finde Deine Artikel echt klasse und sehe mich noch weiter um. Sinnvoller Content, mit kurzen prignanten Sätzen empfehle ich persönlich jedem. Dein Artikel ist klasse!
  • Hey George,

    danke dir! Oh ja, stimme dir zu!
  • Content, Content und noch mals Content…
    Zumindest dann, wenn die Webseite im indexierten Bereich von Google & CO. eine Rolle spielen soll 😉
  • Hey Leute,

    was ist eigentlich genau der Unterschied zwischen Content Marketing und Inbound Marketing?
    Irgendwie verstehe ich das nicht so ganz.

    Gruß
    Moritz
  • Hey Piotr,

    jup, stimme dir zu! Würde mich nur nicht nur auf die Suchintention fokussieren. Es gibt ja auch noch Inhalte, die sich viral verbreiten (wo es keine Suchanfragen gibt).
  • Hallo Vladislav, Danke für den ausführlichen Artikel, ja es ist zumindest "gefühlt" tatsächlich so wie Carl sagt das die vielzahl an Unternehmen dahingehend oft schon optimiert sind und Wert auf große Mengen und ausführlichkeit Ihre Content legen oder zumindest den ansatz haben (Qualität und Quantität). Ich denke wichtig ist es in seinem eigenen Portfolie die richtige Niesche zu finden und da anzusetzten gute Inhalte ausführlich und vorallem Qualitätstechnisch zu generieren um darüber mehr Traffic und letztendlich Kunden zu bekommen.
    Gruß Tim
  • Hey Tim,

    keine Ursache! Ganz genau! Ich denke halt, das ist wie mit dem Positionieren von Unternehmen auch: Es gibt immer eine USP, man muss sie nur finden. Und genau das gibt's auch für Content.
  • Hallo.. Content ist das A und O.
  • Das Thema ist wirklich wichtig heute, allerdings tun es mittlerweile irgendwie alle. Das heißt, man muss heute seinen Content dermaßen aufpumpen, dass es mittlerweile schon totaler Irssinn ist. Diese ganzen Inhalte zu erstellen und das alles aufzuziehen. Dann zieht die Konkurrenz nach und kauft dann noch ein paar Backlinks, um dich zu überholen. Ist wie im kalten Krieg momentan.
  • Hey Carl,

    ich hatte dazu neulich auch eine Statistik gelesen. Ca. 80% der Unternehmen betreiben bereits Content Marketing. Bei den kleineren sieht es da aber noch etwas anders aus (daher der Beitrag).

    Wird dadurch immer schwer, das stimmt! Aber da ist es genau wie mit einem Produkt - Es kommt auf das Alleinstellungsmerkmal an. Und das kriegt man auch mit Content hin.

    Backlinks kaufen sollte heutzutage nichts mehr bringen.

Was denkst du?